Der adidas Terrex Two Parley wirkte auf mich erstmal nicht wie ein solcher aufgrund der hohen Sohle. Nach etwas Anlauf wurde er doch ein zuverlässiger und funktionaler Trailschuh für jedes Gelände. Außer vielleicht bei Fellraces 😜

adidas Terrex Two Parley

Hersteller: adidas
Modell: Terrex Two Parley
Sprengung: 8 mm
Gewicht: 300 g (in 42 ⅔) 
Damengröße: 36 – 43 ⅓ EU
Herrengröße: 39 ⅓ – 49 ⅓ EU
UVP: 146,17 €
Testdauer:  4 Wochen / 125 km
Bilder: ©adidasTerrex

Nachhaltigkeit
Das Primeknit Obermaterial des TERREX Two Parley wurde mit Parley Ocean Plastic hergestellt – recycelter Plastikmüll, der an Stränden und in Küstenregionen gesammelt wird, bevor er ins Meer gelangen kann.

Kurze Beschreibung
Der sockenähnliche TERREX Two Parley passt sich jedem Fuß an. Mit der leichten EVA-Zwischensohle und einer Außensohle aus Continental Gummi liefert er zuverlässig Komfort und Stabilität auf grasbewachsenen und steinigen Trails.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Terrex Parley Schuh kommt in einem farbenfrohen Design. Die Farben Gelb und Schwarz dominieren an unserer Testvariante am Obermaterial, Die Sohle ist schwarz und weiß. Fehler oder ungewöhnliche Gerüche kann unser Tester nicht feststellen. Es gibt den Schuh aber auch in weniger auffälligen Varianten wie Schwarz, Weiß und Grau.

Passform und Schnürung 
Die Vorfußbreite des Two Parley würde unser Tester als normal einstufen. Dank der klassischen Schnürung und des sockenartigen Obermaterials lässt sich der Schuh gut an den Fuß anpassen. Anfangs war es eher so, dass unser Tester aus Gewohnheit die Schnürung zu fest zugezogen hat und in Folge der Fuß „eingeschlafen“ ist. Der Mittelfuß und die Ferse sitzen fest im Schuh und bieten ausreichend Halt.

Laufeigenschaften
Das Abroll- und Laufverhalten ist als agil und dynamisch einzustufen. Der Schuh macht jede Art des Laufens ohne weiteres mit. Schnelle Richtungswechsel sind gut möglich, wenngleich das Obermaterial hier im Vorfuß etwas mehr Halt bieten könnte.

Dämpfung und Protektion
Die für einen adidas ungewohnt hohe Sohle verspricht nicht nur optisch reichlich Dämpfung. Spitze und unangenehme Hindernisse „schluckt“ der Two Parley einfach weg. Somit spürt man zwar, was unter einem vor sich geht, aber ohne dabei Schmerzen zu verursachen. Die Zehenkappe schützt ausreichend vor Kontakten mit Steinen und Ästen. Das sonst eher dünne Obermaterial bietet darüber hinaus nur bedingt Schutz vor unangenehmen Fremdkontakten.

Grip und Stabilität
Der Stand im Schuh ist wie erwähnt etwas höher, dennoch kann man ohne weiteres ohne Kippeln des Schuhs über technische Trails laufen. Der Grip der Continental Sohle ist unbestritten eine der besten am Markt. Lediglich die Stollen könnten etwas länger sein, um auch bei Matsch und Schlamm ordentlich Halt zu bieten.

Auf dem Trampelpfad
Der adidas Two Parley war für unseren Tester beim ersten Loslaufen eher ein Hoka. Die hohe Sohle und die einhergehend weiche Dämpfung erinnerten nicht so sehr an die zuletzt gelaufenen adidas Trailschuhe. Aber nach anfänglichem Optimierungsbedarf bei der Schnürung macht der Schuh Spaß. Er ist für alle Spielarten des Trailrunnings konzipiert. Die längste Runde mit dem Schuh waren über 40 km in den Bergen auf (fast) ausschließlich Trails. Auch da ließ die Dämpfung nicht nach. Der Halt auf nassen Steinen und im alpinen Gelände ist gewohnt zuverlässig. Ein Verschleiß konnte Sebastian an Obermaterial und Sohle bisher nicht erkennen.

Fazit von Sebastian

Der adidas Terrex Two Parley wirkte auf mich erstmal nicht wie ein solcher aufgrund der hohen Sohle. Nach etwas Anlauf wurde er doch ein zuverlässiger und funktionaler Trailschuh für jedes Gelände. Außer vielleicht bei Fellraces.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.