Die Distance 4 Hydration Vest wurde für Ultraläufe und temporeiche Trail-Abenteuer konzipiert. Die Laufweste hat eine ganze Armada an Taschen, die dafür sorgen, dass alles seinen Platz findet und auch dort bleibt. Auch an deine Stöcke wurde gedacht: Sie werden in der innovativen Z-Pole-Halterung  im Schulterbereich griffbereit verstaut. Zudem kommt sie mit zwei  500-ml-SoftFlask-Flaschen. 

Black Diamond Distance 4 Hydration Vest

Hersteller: Black Diamond
Modell:  Distance 4 Hydration Vest
Gewicht: 200 g
Volumen: 4 L
Größen: XS – L
UVP: 120,- €
Testdauer: 3 Wochen
Bilder: ©Black Diamond / Trampelpfadlauf

Nachhaltigkeit
Black Diamond ist Teil des “Blue Skye” Programmes “Champion Level” und bezieht möglichst viel Strom aus erneuerbaren Energien (vor allem Wind). Zudem werden Abfälle (Wasser, Metallschrott…) recycelt und/oder wiederverwendet. Im Jahr 2010 hat das Unternehmen Black Diamond Inc. ein offizielles Corporate Responsibility-Programm gestartet, um die Verantwortung für die Sozial- und Umweltverträglichkeit ihrer Marken zu überwachen und sicherzustellen. Sie wollen vorbildliche Arbeitsbedingungen schaffen und nachhaltig und umweltbewusst arbeiten sowie soziale Verantwortung übernehmen.

Kurze Beschreibung
Die Black Diamond Distance 4 Hydration Vest wurde für Ultraläufe und temporeiche Trail-Abenteuer konzipiert. Die Laufweste hat eine ganze Armada an Taschen, die dafür sorgen, dass alles seinen Platz findet und auch dort bleibt. Auch an deine Stöcke wurde gedacht: Sie werden in der innovativen Z-Pole-Halterung  im Schulterbereich griffbereit verstaut. Zudem kommt sie mit zwei  500-ml-SoftFlask-Flaschen.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Ein leichter Rucksack oder besser gesagt Laufweste liegt uns da in der Hand und wirkt doch recht klein und kompakt. Wie bei jeder Laufweste muss man sich auch mit der Black Diamond Distance 4 Hydration Vest erstmal eingängig beschäftigen und schauen, was es alles zu entdecken gibt. Dabei fiel uns neben einigen Details, dazu kommen wir später, auch die saubere Verarbeitung auf. Es gibt die Laufweste ganz in Schwarz oder mit grauen oder blauen Applikationen. 

Passform und Tragekomfort
Zur Ermittlung der richtigen Größe stellt Black Diamond eine Tabelle zur Verfügung. Holger (hier seine Maße) hat ihn in Größe S bekommen, was gerade so ok war. Jeder, der einen etwas breiteren Oberkörper hat, sollte M wählen. Ansonsten sitzt die Black Diamond Distance 4 Hydration Vest eher eng und hoch am Körper, was sich aber spätestens beim schnellen Downhill bezahlt macht. 

Am Körper fixiert wird die Laufweste mit zwei Bändern, die jeweils über ein Klickverschluss verfügen. Das untere von beiden Bändern ist dabei aus einem dehnbaren Gummi, das obere nicht. Beide Verschlüsse lassen sich in der Höhe und Weite verstellen und man kann diese auch problemlos mit Handschuhen bedienen.

Taschenkonzept und Details
Die Black Diamond Distance 4 Hydration Vest bietet so einige Taschen.
Auf beiden Seiten gibt es je eine Tasche für die mitgelieferten SoftFlasks. Diese werden nur in die Taschen geschoben und nicht extra noch fixiert. Aber auch im leeren Zustand tauchen die Flaschen nicht in der Tasche ab. Noch ein Wort zu den SoftFlasks. Diese sind breiter und dafür kürzer als die von z. B. Salomon und im ersten Moment hat man vielleicht Bedenken, dass der obere harte Rand vielleicht auf den Körper drücken könnte, tut er aber nicht. Übrigens passt ein großes Smartphone wunderbar in diese Taschen und ist schnell griffbereit.Black Diamond Distance 4 Hydration Vest

Direkt über den SoftFlaks ist auf beiden Seiten eine Reißverschlusstasche. Die auf der rechten Seite enthält eine Signalpfeife und einen Haken für den Schlüssel. Die auf der linken Seite ist zum Körper hin abgedichtet, so dass kein Schweiß eintreten kann. Hier sollen laut Black Diamond elektrische Geräte rein. Im Test passt dort so gerade ein iPhone 6S rein. Also eher was für den MP3 Player oder ein kleines Handy.

Unter der SoftFlask-Tasche gibt es auf beiden Seiten eine handgröße Eingrifftasche und eine etwas kleinere Tasche an der Seite. All diese Taschen sind aus einem dehnbaren Mesh-Material, was alle Gegenstände darin gut festhält und eine kleinen Schlaufe an diesen Taschen erleichtert das Aufziehen.

Am Rücken gibt es ein Trinkblasenfach mit einer Halterung und darüber ein Hauptfach mit einem Reißverschluss. Dass diese Fächer nicht gegen Schweiß vom Rücken geschützt sind, sollte man beim Packen berücksichtigen. Nutzt man keine Trinkblase, so passt in das Hauptfach so einiges rein. Wir hatten dort unseren gefüllten 3-L-Packsack drin.
Am Rücken gibt es eine Kängurutasche, in die man von beiden Seiten eingreifen kann, dort passt z. B. sehr gut eine Jacke hinein. 

Stockhalterung
Wie in unserem Video gezeigt, geht es, wenn auch etwas schwieriger, sogar mit Leki-Stöcken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stockhalterung Black Diamond Z-Pole Stockhalterung Black Diamond Z-Pole Stockhalterung Black Diamond Z-Pole

Auf dem Trampelpfad 
Wie oben schon erwähnt, sitzt die Black Diamond Distance 4 Hydration Vest sehr eng am Körper. Am Anfang hatten wir etwas das Gefühl, es wäre zu eng, aber nach einigen Minuten hatte sich das erledigt. Es drückte und scheuerte nichts, auch nicht nach einigen Stunden. Dadurch, dass sie sehr nah und eng am Körper sitzt, wird vielleicht der eine oder andere nicht ganz so leicht an die seitlichen Taschen kommen, aber dafür stört nichts beim Laufen und man hat eine sehr gute Bewegungsfreiheit.
Die SoftFlasks sitzen sehr gut in den Taschen und machen auch jeden Downhill mit, ohne zu stören. Auch sitzen sie hoch genug, so dass man beim Trinken diese nicht anheben muss. Wenn es bei einem Wettkampf schnell gehen soll, bekommt man sie besser und schneller raus, als z. B. bei den Salomon-Laufwesten.

Fazit von Holger

Für mich ist Black Diamond Distance 4 Hydration Vest eine sehr gut durchdachte und für den Wettkampf ausgelegt Laufweste. Schön fand ich, dass sie, egal ob fast leer oder komplett gefüllt, immer toll am Körper saß.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.