Die Dynafit Speed Softshelljacke ist eine hoch atmungsaktive Jacke fürs Skitouren gehen, die bei “normalen” Temperaturen das Umziehen am Gipfel unnötig macht, da man sie sehr gut bergauf und bergab tragen kann. Die großen Felltaschen an der Front sind praktisch und funktionieren. Auch beim Trailrunning und in der Loipe funktionierte die Jacke super, was ihr Einsatzfeld gleich um ein Vielfaches erhöht.

Dynafit Speed Softshelljacke

Hersteller: Dynafit
Modell: Speed Softshelljacke
Gewicht: 247 g 
Damengröße: 34 – 42
Herrengröße: S – XXL
UVP: 200 €
Testdauer:  6 Wochen
Bilder: ©Dynafit

Nachhaltigkeit
Dynafit ist Mitglied in der Fair Wear Foundation, das steht für faire Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie. bluesign® system Partner für Ressourcenproduktivität, Immissionsschutz, Arbeitssicherheit, Gewässerschutz und Verbraucherschutz. zudem Mitglied der European Outdoor Conservation Association (EOCA) Diese verfolgt dabei folgenden Grundsatz: „Wertvolle Naturschutzprojekte durch einwerben von Geldmitteln durch den Europäischen Outdoor Sektor zu unterstützen, und die Pflege und Respekt für wilde Gebiete zu fördern.“  Weitere Infos: https://www.dynafit.com/de-de/csr

Kurze Beschreibung
Die Softshelljacke aus der “Speed”-Kollektion bietet einen besonders großen Einsatzbereich. Das Material ist wind- und wasserabweisend und die isolierende Leistung machen sie insgesamt zu einem guten Begleiter für vielerlei Touren. Das Modell ist sowohl für Frauen als auch Männer erhältlich und wird in zwei bzw. drei Farbvarianten angeboten. Lena testete die Jacke in “Pink-lipstick”.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Wie von Dynafit gewohnt ist die Verarbeitung tadellos. Das Material wirkt wertig, alle Nähte sind sauber und auch die verwendeten Reißverschlüsse laufen glatt und haken nicht.  Auch die Optik überzeugt gleich. Das Design ist typisch und unserer Testerin gefällt die Jacke in der pink-schwarzen Version sehr.

Passform und Tragekomfort 
Lena trägt hier die Jacke wie gewohnt in Größe 38. Das sitzt körpernah, engt aber nicht ein. Durch die vielen verschiedenen Materialien, die hier verwendet wurden, ist die Bewegungsfreiheit beim Tragen nicht eingeschränkt. Auch wenn man nur ein Halbarmshirt darunter trägt, fühlt sich die Jacke gut auf der Haut an. Das Modell hat eine Kapuze, die eng am Kopf anliegt, aber nicht einengt. Die Ärmel sind schön lang und verfügen über Daumenschlaufen. 

Atmungsaktivität und Wetterschutz
Die Jacke ist absolut winddicht, und das auch noch im verschwitzten Zustand. Die Softshelljacke ist nicht wasserdicht, jedoch wasserabweisend, was bei mäßigem, nicht zu nassen Schneefall völlig ausreichend ist. Besonders wärmend wirkt sie nach Lenas Meinung nicht, was aber ja auch nicht die Hauptaufgabe einer Softshelljacke ist.

On Tour
Die Jacke lässt sich super für komplette Touren tragen, also aufwärts und auch abwärts. Umziehen ist nicht unbedingt nötig. Ist es nicht wirklich kalt, reicht der Windschutz auch zum Abfahren völlig aus. Zielgruppe ist hier der schnellere Tourengeher, der, oben angekommen, nicht (erstmal Brotzeit auspackt und) ewig verweilen möchte. Hierfür besonders praktisch sind die beiden Taschen für die Skifelle, eine links und rechts platziert. Man muss also nicht erst den Rucksack abnehmen oder die Felle irgendwie in die Jacke stopfen, da sie hier gut zu verstauen sind. Gut gelöst in punkto Atmungsaktivität ist auch die Rückenpartie. Diese ist besonders luftig, da hier ein leichtes Netzmaterial verwendet wurde, um unter dem Rucksack nicht zusätzlich zu schwitzen. Lena trug die Speed Softshelljacke auch zum Laufen und Langlaufen, wofür sie zwar nicht gedacht ist, aber genauso gut funktioniert. Einziger Kritikpunkt ist die Länge des Rückens. Hier wäre es wünschenswert, wenn dieser länger geschnitten ist, da man beim Abfahren so Gefahr läuft, dass dieser Bereich hinauf rutscht und man dann auskühlt. Der gemütlichere Tourengeher trägt sie wahrscheinlich gern bergauf, zieht sich dann aber am Gipfel doch um. Da das Packmaß sehr gut ist, ist auch das eine gute Option. 

Lena Schindler
Fazit von Lena Schindler

Die Dynafit Speed Softshelljacke ist eine hoch atmungsaktive Jacke fürs Skitouren gehen, die bei “normalen” Temperaturen das Umziehen am Gipfel unnötig macht, da man sie sehr gut bergauf und bergab tragen kann. Die großen Felltaschen an der Front sind praktisch und funktionieren. Auch beim Trailrunning und in der Loipe funktionierte die Jacke super, was ihr Einsatzfeld gleich um ein Vielfaches erhöht.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.