Der Challenger ATR 5 ist schnell, leicht und garantiert ein geschmeidiges, reibungsloses Laufgefühl. Seine genoppte Außensohle erlaubt den Einsatz in jedem Terrain. Sowohl auf der Straße, wie auch im Gelände macht der Challenger ATR 5 eine gute Figur. Eine breite Zehenkappe sorgt für mehr Schutz und Haltbarkeit im Vorfußbereich. Die Fersenkappen-Stütze bietet Halt in jedem Gelände.

Hoka One One Challenger ATR 5

Hersteller: Hoka One One
Modell: Challenger ATR 5
Sprengung: 5 mm
Gewicht: 267 g
Damengröße: EU 36 – 44
Herrengröße: EU 40 – 49 ⅓ (auch in weit erhältlich)
UVP: 130,00,- €
Testdauer:  8 Wochen / 75 km
Bilder©Hola OneOne

Nachhaltigkeit
keine Angaben

Kurze Beschreibung
Der Challenger ATR 5 ist schnell, leicht und garantiert ein geschmeidiges, reibungsloses Laufgefühl. Seine genoppte Außensohle erlaubt den Einsatz in jedem Terrain. Sowohl auf der Straße, wie auch im Gelände macht der Challenger ATR 5 eine gute Figur. Eine breite Zehenkappe sorgt für mehr Schutz und Haltbarkeit im Vorfußbereich. Die Fersenkappen-Stütze bietet Halt in jedem Gelände.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Die Optik des Challenger ATR 5 ist eher unspektakulär. Sowohl das Herren, wie auch das Damenmodell gibt es nur in einer Farbkombination, dafür gibt es den ATR 5 in einer “Wide” Variante, was besonders die Läufer mit breiten Füßen freuen dürfte. Die Verarbeitung des ATR in der fünften Generation ist ok und gibt uns keinen Grund zu meckern. Die kleine Lasche an der Ferse, die einem beim Anziehen helfen soll, braucht man in unseren Augen nicht wirklich, ist aber nunmal dran. Das doppelschichtige Mesh fühlt sich recht dünn, dafür aber luftig an. Björn ist mal gespannt, wie es sich auf dem Trampelpfad schlägt.

Passform und Schnürung
Die Passform ist sehr angenehm, Björn hatte die breite Variante des Challenger ATR 5 in Gr. 47,5. Nach seinem ersten Lauf, fand er die breite Variante vielleicht etwas zu breit, was beim nächsten Lauf mit einer festeren Schnürung korrigiert wurde. Die Schnürung an sich ist Standard, die Schnürsenkel aber sind wirklich schlecht. Für Björns Geschmack viel zu dünn und hinzu kommt noch, dass sie sich wie ein flexibles Gummiband anfühlen und sich auch entsprechend dehnen. Beim ersten Lauf musste daher bereits in den ersten 30 min dreimal nach geschnürt werden. Im nassen Zustand lösen sich die Schnürsenkel dann zudem auch sehr schnell. Hier muss unbedingt nachgebessert werden.

Laufeigenschaften
Der Challenger ATR 5 läuft sich bei weitem nicht so schwammig wie Björn es bei Hoka in Erinnerung hatte. Ganz im Gegenteil, die leichte Oversize-EVA-Zwischensohle sorgt für ein sehr angenehmes und gut gedämpftes Laufgefühl. Dies kam Björn sehr zu Gute, da sein linkes Knie in den letzten Wochen doch immer schmerzte.

Dämpfung und Protektion
Wie oben schon erwähnt ist die Dämpfung des ATR 5 sehr ausgewogen und dürfte besonders die schwereren Läufer begeistern. Die Zwischensohle aus CMEVA-Schaumstoff sorgt für eine gute Dämpfung an den Aufprallpunkten. Im Punkte Protektion liefert der Hoka One One Challenger ATR 5 einen Standardschutz und verzichtet so zum Beispiel auf besondere Verstärkungen, was wiederum dem Gewicht zu Gute kommt.

Grip und Stabilität
Die 4mm Stollen boten Björn in jeder Situation ein gutes Maß an Grip, selbst bei nassen Bedingungen konnte der ATR 5 Björn überzeugen. Bei der Stabilität war Björn zunächst etwas skeptisch, da der ATR 5 anfänglich doch etwas “schwammig” wirkte. Ein bisschen einlaufen und eine festere Schnürung, widerlegten diesen Eindruck aber wieder. Hoka selbst gibt die Stabilität als neutral an und das ist auch Björns Eindruck. 

Auf dem Trampelpfad
Der Challenger ATR 5 machte auf dem Trampelpfad eine durchweg positive Figur (wenn man von den Schnürsenkeln absieht). Das leichte Mesh Außenmaterial hielt bis jetzt allen Anforderungen stand und auch an der Sohle gab es keine sichtbaren Abnutzungserscheinungen. 

Fazit von Björn

Der Hoka One One Challenger ATR 5 ist ein vielseitiger und gelungener Trailschuh den wir besonders bei schwereren Läufern sehen. Zu kritisieren gibt es von Björn lediglich die Schnürsenkel, diese sind leider unbrauchbar.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.