Der Hoka One One Tecton X wurde nach den tektonischen Platten der Erde benannt, die sein paralleles Carbonfaserplattendesign inspiriert haben. Der Tecton X ist der erste Trailrunningschuh von HOKA mit antriebsstarken, parallelen Carbonfaserplatten. Die bekannte Vibram Megagrip Außensohle macht den Tecton X auf allen Untergründigen griffig und besitzt zusätzlich noch eine Litebase-Konstruktion und eine ProFlyX Zwischensohle, bei der eine leichte, reaktionsfähige Schaumstoffbasis mit einem ultraweichen Schaumstoff an der Fußsohle kombiniert wird

Hoka One One Tecton X

Hersteller: Hoka One One
Modell: Tecton X
Sprengung: 5 mm
Gewicht: 240 g 
Damengröße: 36 – 44 EU
Herrengröße: 40 – 49 1/3 EU
UVP: 210,00 €
Testdauer:  6 Wochen / 150 km
Bilder: ©Hoka One One

Nachhaltigkeit

Über die Firmennachhaltigkeit lässt sich leider nichts finden.
Die Schnürsenkel des Tecton X bestehen aus Polyester mit recycelten Fasern.

Kurze Beschreibung

Der Hoka One One Tecton X wurde nach den tektonischen Platten der Erde benannt, die sein paralleles Carbonfaserplattendesign inspiriert haben. Der Tecton X ist der erste Trailrunningschuh von HOKA mit antriebsstarken, parallelen Carbonfaserplatten. Die bekannte Vibram Megagrip Außensohle macht den Tecton X auf allen Untergründigen griffig und besitzt zusätzlich noch eine Litebase-Konstruktion und eine ProFlyX Zwischensohle, bei der eine leichte, reaktionsfähige Schaumstoffbasis mit einem ultraweichen Schaumstoff an der Fußsohle kombiniert wird. Das Außenmaterial des Schuhs besteht aus einem speziellen einlagigen Jacquard-Mesh. Die Stollen der Sohle sind 4 mm hoch. Dieser Schuh ist gemacht für den Wettkampf und Trail.

Erster Eindruck und Verarbeitung

Zunächst einmal ist zu erwähnen, dass dieser Schuh zuerst zu unserem Tester Christian in den Harz gegangen ist. Dieser Schuh war ihm jedoch zu klein bzw. vorne zu eng. Woraufhin der Tecton X zu Hasret nach Köln ging. Hasret bekommt den Schuh in der Größe 45 1/3. In der Regel hat er bei den meisten Herstellern die Größe 44 2/3. Doch aufgrund des engen Schnitts passt der sehr gut und ein Daumen Platz ist ebenfalls noch vorhanden. Der Schuh ist sauber verarbeitet und das Gewicht ist extrem leicht. Die Schnürsenkel sind minimalistisch und ebenfalls sauber verarbeitet. Die Vibram MegaGrip Sohle macht auch einen guten Eindruck. Die Herrenvariante hat die Farbe Persimmon Orange / Radiant Yellow, für die Damen gibt es den Schuh in Blue Coral.

Passform und Schnürung 

Wie bereits erwähnt, fällt der Schuh kleiner aus. Empfehlenswert ist es immer, den eigenen Fuß auszumessen und bei Hoka selbst in der Größentabelle nachzuschauen. In der Regel addiert Hasret 1,5 cm auf die gemessene Länge, um vorne ausreichend Platz zu haben. Der Tecton X ist eng geschnitten und relativ schmal. Hasret hat eigentlich einen breiten Fuß, aber trotzdem passt der Schuh sich super an den Fuß an. Es drückt nichts und sitzt am Fuß und an der Ferse sehr stabil. Die Schnürung ist klassisch gehalten und hält sehr gut. Ein Nachschnüren beim Laufen war in der Testzeit nie erforderlich gewesen. 

Laufeigenschaften

Der Hoka Tecton X ist eher ein direkter und agiler Schuh. Er rollt sehr geschmeidig ab und will auch schnell gelaufen werden. Das Gewicht der Schuhe ist absolut leicht und wirkt besonders bei langen Strecken oder im Wettkampf nicht träge. Ob die Carbonfaserplatten einen Vorantrieb auslösen, wie Hoka dies beschreibt, kann Hasret nicht sagen. Aber das Abrollverhalten war stets angenehm und auch bei langen Distanzen ließ sich der Schuh vom Gefühl her sehr gut laufen.

Dämpfung und Protektion

Die Dämpfung vom Tecton X ist reaktiv. Die Schuhe verfügen über ein leichtes Fußbett, das den Fuß nahe am Untergrund hält und bestehen aus festem Material für ein effizientes Abdrücken. Ob bei Ultra-Distanzen, langen Läufen oder kurzen Intervalleinheiten, der Tecton X war zu jeder Zeit bequem. Die Schuhe haben nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Dämpfung. Man hat immer noch eine gute Rückmeldung vom Untergrund und der Komfort lässt auch nach 3 – 4 h Laufen nicht nach. Definitiv ein Schuh, der auch für lange Distanzen geeignet ist.
Der Schutz an den Zehen ist ausreichend. Auch im alpinen felsigen Gelände wurde der Schuh gelaufen. Hier bot der Schuh guten Schutz. Das Obermaterial des Tecton X ist robust und schützt den Fuß ebenfalls.

Grip und Stabilität

Die Vibram MegaGrip Sohle macht das, was sie soll. Sie packt auf allen Untergründen sehr gut zu und auf den Grip war stets Verlass. Wie schon erwähnt, wurden die Schuhe auch in den Bergen auf alpinen Pfaden gelaufen. Hier bot der Schuh mehr als ausreichend Griffigkeit. Lediglich wenn es sehr tiefen Matsch gab, kam die Sohle mit ihren 4-mm-Stollen im tiefen Matsch an ihre Grenzen. Auch auf nassem Fels oder Wurzeln war der Grip stets gegeben.
Der Fuß und die Ferse saßen stabil im Schuh und ein Verrutschen oder eine Instabilität beim Laufen war nicht gegeben. 

Auf dem Trampelpfad

Hasret trug den Hoka Tecton X bei zwei Wettkämpfen (Losheimer Trailfest: 12 km und 47 km) und im Kleinwalsertal bei unseren Trampelpfadtagen. Hier lief er etliche Kilometer und Höhenmeter auf allen erdenklichen Untergründen. Der Schuh machte jederzeit einen hervorragenden Eindruck. Der Grip, gepaart mit Leichtigkeit und einem tollem Abrollverhalten, machten Hasret sehr viel Spaß. Auch 5 – 6 h im Schuh hatte Hasret nie den Eindruck, dass der Schuh zu träge oder unbequem wird. Die enge Passform gab Hasret auch im alpinen Gelände ein sicheres Gefühl im Schuh. Auch Nässe führt der Schuh hervorragend ab. Der Tecton X ist sehr atmungsaktiv und trocknet sehr schnell, wenn er einmal nass ist. Nach 150 km ist die Sohle nur geringfügig abgenutzt, was positiv zu bewerten ist. Negativ ist aufgefallen, dass vorne am Schuh die Klebung vom Obermaterial mit der Zwischensohle sich leicht ablöst. Nach 150 km ist dies im Hinblick auf die Langlebigkeit des Schuhs sehr schade.

Fazit von Hasret

Der Hoka One One Tecton X ist ein sehr leichter Trailrunningschuh mit integrierten Carbonfaserplatten. Das Abrollverhalten, die Passform und die Griffigkeit der Vibram Megagrip Sohle finde ich hervorragend. Der Tecton X ist sowohl für den Wettkampf als auch für die langen und schnellen Intervalleinheiten auf dem Trail gemacht. Ultratauglich ist dieser Schuh in jedem Fall. Schade finde ich allerdings, dass die Klebung des Materials vorne sich ablöst. Der Preis von 210 Euro (UVP) ist keine geringe Investition für einen Schuh und da sollte dieser auch einige Laufkilometer abkönnen.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.