Das Losheimer Trailfest ist ein Fest für alle Sinne, denn neben den feinsten Trampelpfaden findet man auf dem gleichzeitig stattfindenden Outdoorfestival neben jeder Menge gutem Essen auch eine riesige Auswahl an Aktivitäten für die ganze Familie.  Das ganze findet in dem Ort Losheim am See statt und hat so einiges zu bieten.

Losheimer Trailfest 2022 - Ein Fest für alle Sinne

Name: Losheimer Trailfest
Distanz / Höhenmeter: T 75 – 77 km – 2677 Hm
– T 45 – 47 km – 1663 Hm
– T 23 – 24 km – 830 Hm
– T 11 – 12 km – 355 Hm
Einzeln oder als Challenge:
– TF Challenge (T11/T45/T23)   (83 km, 2848 Hm)
– TF Ultra Challenge (T11/T75/T23)   (113 km, 3862 Hm)
Website: https://trailfest.de/
Bericht: Hasret & Holger
Bilder: Trampelpfadlauf / Picass-o Fotografie 

Losheimer Trailfest

Das Losheimer Trailfest ist ein Fest für alle Sinne, denn neben den feinsten Trampelpfaden findet man auf dem gleichzeitig stattfindenden Outdoorfestival neben jeder Menge gutem Essen auch eine riesige Auswahl an Aktivitäten für die ganze Familie. 

Anreise

Losheim am See ist zwar mit Bus & Bahn zu erreichen, aber für uns ging es von Köln bzw. von Monschau aus mit dem Auto dahin.  
Zusammen mit seinem Startplatz bekommt man ein kostenloses Parkticket für das gesamte Wochenende und Parkplätze sind am See reichlich vorhanden.

Übernachtung

Direkt am See und fußläufig zum Start gelegen gibt es ein Hotel und einen Campingplatz.
Hasret reiste mit dem Zelt an und übernachtete auf dem Campingplatz Losheim am See by Wellnester GmbH. Hier hatte sich Hasret einen Zeltplatz auf der großen Zeltwiese für eine Nacht gebucht. Duschen und Toiletten gab es reichlich und waren auch alle sauber. Man konnte sich auf der Wiese seinen Zeltplatz selber aussuchen und es gab direkt an der Zeltwiese Parkplätze, wo man sein Auto abstellen konnte. Zum Festivalgelände waren es knapp 400 m. Das Auto konnte man somit gemütlich auf dem Campingplatz stehen lassen. Die eine Übernachtung für eine Person, ein Auto und ein kleines Zelt ohne Strom haben 23 Euro gekostet.
Für Ina und Holger ging es zu der nur 6 km entfernten Girtenmühle. https://landgutgirtenmuehle.de/de/ Dort war eine Kota für die beiden reserviert. Eine kleine sehr gemütliche Holzhütte, die mit einem absolut bequemen großen Bett aufwartet. Duschen und WC sind zentral in der Nähe der Bar gelegen. Diese sind sauber und man benötigt keine Duschmarken. Auch Handtücher sind bei der Kota inklusive. Das Frühstück kostet extra, wird aber erst ab 8:30 Uhr serviert, was für Teilnehmer des Trailfestes zu spät ist.

Verpflegung

Vor dem Lauf gibt es die Möglichkeit, sich mit Wasser zu versorgen. Während des Laufes gibt es mehrere Verpflegungsstellen, an denen man Wasser, Iso, Cola, alkoholfreies Bier und Malzbier, Wassermelone, Salzbrezeln, Bananen, manchmal auch Orangen, Gurken und Gummibärchen bekommt.
Nach dem Lauf erhält man direkt im Ziel ein Freigetränk, einige Meter weiter auch noch einen kleinen Imbiss. In diesem Jahr war das ein Reispfanne (auch vegan).

Streckenmarkierung

Die Markierung erfolgte mit Flatterbändern und Sprühpfeilen und an den Stellen, wo sich die Distanzen trennten, zusätzlich mit Schildern. Es gab nur ganz wenige Stellen, an denen man etwas aufpassen musste, aber der Veranstalter stellt zusätzlich noch die GPX Dateien zur Verfügung.

Nach dem Lauf

Im Start/Ziel-Bereich hat man die Möglichkeit, ein Dropbag zu hinterlegen und sich danach zu duschen oder auch in den See zu springen. 

Der Lauf

Das Trailfest findet im Zuge des “Draussen am See – Outdoorfestival” statt. Bei diesem Festival werden ganz viele unterschiedliche Outdooraktivitäten, Vorträge und Workshops angeboten. Daneben gibt es Livemusik und viele Essensstände. Besonders gut haben uns allen die Gerichte eines veganen Standes gemundet und wir haben da mehrmals zugeschlagen. Es lohnt sich also, auch die Familie oder Partner mitzunehmen, denn hier wird richtig viel geboten. Allerdings sollte man sich im Vorfeld das Programm genau anschauen und überlegen, welche Aktivitäten man buchen möchte.
Als Läufer hat man freien Eintritt zu dem Festival. Wer also seinen Laufpartner “nur” zum Start/Ziel begleiten möchte, muss Eintritt zahlen.

Das Abholen der Startunterlagen war etwas Lauferei und Sucherei, denn man kann nicht direkt zum Start, seine Startunterlagen holen, sondern muss vorher über den Eingang zum Outdoorfestival, um dort ein Eintrittsbändchen zu bekommen. Leider waren die Wege vom Parkplatz aus nicht beschildert. 
Hat man einmal dieses Bändchen, kann man an diesem Tag alle Ein- und Ausgänge benutzen. Für die nächsten Tage sollte man sich dann auch direkt seine Startunterlagen abholen.

T11 am Freitag

Bereits am Start wurde klar, dass Ganze ist eine Art Klassentreffen. Jede Menge alte und neue Bekannte trifft man hier und nach einem kurzen Briefing fiel auch schon der Startschuss zum Auftakt und der war grandios. Nach wenigen hundert Metern ging das “Trampelpfadgewitter” schon los und hörte fast nicht auf. Eine Strecke mit so vielen schönen Wegen haben wir lange nicht mehr gesehen. Dies wurde nur bei der Überquerung von Straßen oder bei dem Durchlaufen eines Dorfes mit einer VP unterbrochen. 

So verfolgen die fast 13 Kilometer wie im Flug und nach einem genialen Single-Trail entlang am See erfolgte ein letzter kurzer Anstieg, bevor es im Schlusssprint bergab durch den Seegarten ins Ziel ging. Perfekter Start in das Wochenende.

T 45 – COROS Trail Marathon am Samstag

Nachdem wir (Holger und Hasret) einen grandiosen Start am Freitag hatten, stand für uns am nächsten Tag der COROS Trail Marathon auf dem Programm. Knapp 47 km mit ca. 1663 Hm lautete die Herausforderung. Start war um 9 Uhr. Es ging vom Festivalgelände direkt hoch auf die Straße und dann in den Wald rein. Die ersten ca. 3 km waren zum Einstieg derselbe Abschnitt wie beim 11-km-Lauf am Freitag. Das war aber halb so schlimm, denn diesen schönen Single-Trail zum Einstieg hätten wir auch noch öfters laufen können. Die 11-km-Strecke hatte uns vom Single-Trail-Anteil schon ziemlich beeindruckt. Daher waren wir sehr auf die längere Strecke gespannt. Insgesamt gab es 5 Verpflegungspunkte (VPs) auf der Strecke. Die Abstände dazwischen waren genau richtig. Diese Strecke bot wahre Highlights vom Naturpark Saar Hunsrück. Überwiegend auf den Traumschleifen des Saar-Hunsrücks-Steigs unterwegs, ließ es sich auf den tollen schmalen Pfaden wunderbar laufen. Die Anstiege waren kurz und knackig. Insgesamt ist die Strecke ein ständiges Auf und Ab, was nicht zu unterschätzen ist. Wir liefen über tolle verwurzelte Pfade und kamen an beeindruckenden Felsen vorbei. Langweilig wurde es auf der Strecke zu keiner Zeit. Auch das erste große Highlight des Laufs am Teufelsfelsen vorbei war ziemlich beeindruckend und besonders. Generell bot der Felsenweg auf der Traumschleife viele schöne Trampelpfade mit tollen unterschiedlichen Felsformationen. Noch ein weiteres Highlight war der Schlangenfels (450 m Höhe). Nach dem Schlangenfels ging es an dem Ort Bergen vorbei in Richtung des Naturschutzgebiets Saarhölzbachtal. Unzählige traumhafte Trails an und über Bäche vorbei. Man kam aus dem Staunen gar nicht heraus. Der Trail Anteil überwog bei weitem und die wunderschöne Natur ließ die müden Beine in Vergessenheit geraten. An dem Tag war es schon sehr warm, aber es ließ sich gut aushalten, da man im Wald vor der Sonne etwas geschützt war. So vergingen die 47 km ziemlich zügig. Der letzte Abschnitt ging nochmal am See vorbei und mit einem letzten Anstieg konnte man sich im flotten Downhill ins Ziel rollen lassen. Was an dieser Stelle noch erwähnt werden muss, ist der wunderbare Support der vielen tollen Helfer*innen an den VPs. Stets gute Laune und ‘ne Menge Hilfsbereitschaft. Das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und die Verpflegung ließ keine Wünsche offen. Holger kam ca. 25 min früher als ich (Hasret) an. Wir beide waren aber auf alle Fälle echt beeindruckt von der Strecke und hatten eine Menge Spaß. Nach dem Zieleinlauf wurde dann noch gegessen und was getrunken, bevor es für Hasret und Holger mit Ina wieder heimwärts ging. Am Sonntag gab es dann eigentlich noch einen weiteren Lauf mit 23 km, wer die Challenge mitgelaufen ist. Aber die komplette Challenge heben wir uns dann, wenn es zeitlich passt, für nächstes Jahr auf.

Fazit von Trampelpfadlauf.de

Das Losheimer Trailfest bietet alles, was das Trailrunner-Herz begehrt. Und zwar eine Menge flowiger Single-Trails, gepaart mit beeindruckender Natur. Die Veranstalter (Hartfüssler Trail e. V.) haben hier mit Herzblut ein tolles Event auf die Beine gestellt, welches zum zweiten Mal stattgefunden hat. Unserer Meinung nach ist das ein Event/Wettkampf, das im Rennkalender nicht fehlen sollte. In Verbindung mit dem Draußen am See Outdoor Festival kann man hier in Losheim am See im Saarland ein tolles Trailrunning-Wochenende verbringen. Uns war es eine große Freude, dort an den Start zu gehen.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.