Der Merrell Rubato ist trotz seiner 0 mm Sprengung, wie ich finde, ein bequemer und gut dämpfender Trailschuh. Mit seinen Allroundfähigkeiten kann er zudem auf vielen Untergründen gelaufen werden. Wer also auch für längerer Touren auf Sprengung jedoch nicht auf Komfort verzichten möchte, dem empfehle ich den Merrell als gute Lösung.

MERRELL Rubato

Hersteller: Merrell
Modell: Rubato
Sprengung: 0 mm
Gewicht: 252 g
Damengröße: 35,0 bis 42,5 EU
Herrengröße: 40,0 bis 50,0 EU
UVP: 140,- €
Testdauer:  4 Wochen / 80 km
Bilder: ©Merrell

Nachhaltigkeit
Merrell ist  Mitglied der Sustainable Apparel Coalition und nutzt den Higg Index als Nachhaltigkeitsguide. Der Higg Index hilft zu entscheiden, welche Prozesse im Hinblick auf die Verbesserung der Nachhaltigkeit optimiert werden müssen. Daneben gibt Merrell einen detaillierten Einblick in deren Programme:
https://www.merrell.com/DE/de_DE/sustainability/?icid=mer_explore_Sustainability_de

Kurze Beschreibung
Für alle, die einen Trailschuh ganz ohne Sprengung und mit maximaler Dämpfung möchten, wurde dieser Flitzer mit bequemem und leichtem FloatPro™ designt, mit dem du Kilometer und Kilometer laufen kannst – selbst im rauesten Gelände.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Rubato machte beim Auspacken einen guten Eindruck. Es gab keine Verarbeitungsfehler sowie unangenehme Gerüche zu bemängeln. Die hohe Sohle ist das auffälligste am Schuh, stört aber auf den ersten Blick keineswegs. Getestet hat Steffi den Rubato in Größe 41,5  und in der Farbe HV Black. Die Farbe Capri gibt es für beide Geschlechter einheitlich. Bei der Farbe HV Black unterscheidet sich der Farbverlauf an den Seiten. Bei den Frauen verläuft es in Lila und bei den Männer in Orange.

Passform und Schnürung 
Der Schuh weist einen normalen Schnitt mit einer breiteren Zehenbox auf. Das sollte so auf die Masse der Läufer gut passen. Der Innenraum des Rubatos sorgt dafür, dass sich der Schuh gut an den Fuß anschmiegt. Das Jacquard-Obermaterial im Inneren legt sich zudem wie eine zweite Haut um den Fuß, so dass es sich insgesamt anfühlt wie in einer Socke. Geschnürt wird er klassisch.

Laufeigenschaften
Der Merrell Rubato ist ein Schuh für lange Läufe. Das zeigt er einem auch deutlich. Gemütlich geht es daher über die Trails. Einzige Bedingung bei Schuhen ohne Sprengung, man sollte schon einige Kilometer mit so einem Laufschuh gelaufen und kein Neuling sein. Trotz dem hohen Stand von 31,5 mm reagiert der Schuh adäquat auf Richtungswechsel. Beim Abrollen hatte unsere Testerin das Gefühl, dass er einem beim Vorfußlaufen hilft. Die Schnürung lockerte sich, trotz doppeltem Knoten, am Anfang ziemlich häufig. Nach einer Weile hat sich das Material der Schnürsenkel aber eingespielt und hielt. Das Material der Senkel lässt sich ansonsten haptisch gut greifen und auch die Länge dieser ist ausreichend. Leider gibt es keine Aufbewahrungstasche, so dass die überstehenden Enden unter der querverlaufenden Schnürung verstaut werden müssen, sollen sie nicht umher baumeln.

Dämpfung und Protektion
Der Rubato bietet eine ausgeprägte Dämpfung für lange Läufe. Dafür sorgt die Zwischensohle mit FloatPro™ Schaum. Von unten her ist man so vor Wurzeln, spitzen Steinen und anderem gut geschützt. Auch die Stöße, die bei jedem Schritt auf die Füße wirken, werden mit der Dämpfung minimiert. Bei den Seiten oder der Zehenbox sieht es jedoch anders aus. Hier kann es also bei Kontakt etwas schmerzhaft werden. Um noch mehr Komfort zu bieten, ist auch die herausnehmbare Innensohle gedämpft. Außerdem verspricht Merrell eine besser Atmungsaktivität sowie Robustheit dieser Innensohle. Für mehr Robustheit des Obermaterials wurde ein TPU-Überzug an strategischen Punkten verarbeitet. Somit wird die Haltbarkeit des Schuhs erhöht und einer vorschnelle Abnutzung des Materials entgegengewirkt.

Grip und Stabilität
Die Vibram® Megagrip-Sohle soll den Läufer in jedem Gelände auf Kurs halten. Das tut er auch vorwiegend. Setzen sich die 4 mm jedoch mit Schlamm zu, kann es auch mal rutschig werden. Gerade beim Bergablaufen sollte man daher bei schlammigen Untergründen seine Füße mit Bedacht setzen. Einen vermehrten Sohlenabrieb konnte Steffi bisher nicht feststellen. Der Halt im Schuh ist, bis auf kleine Abstriche an der Ferse, einwandfrei. Die Ferse von Steffi rutscht nämlich nur heraus, wenn sie den Schuh nicht ganz zubindet. Band sie den Rubato aber zu straff, schmerzte es schnell am Fußrist. Hier musste sie ein wenig herumprobieren, bis es gepasst hat. Blasen gab es bisher nicht. Nur einen blauen Zeh, da sie mal beim Bergablaufen gegen einen Stein gelaufen ist.

Auf dem Trampelpfad
Der Schuh ließ sich super anziehen. Die schnelle Lösung der Schnürsenkel sowie das Ermitteln der passenden Festigkeit der Schnürung trübte zu Anfang jedoch ein wenig den Spaß. Denn wer kennt das nicht, wenn man einmal im Flow ist, mag man nicht unbedingt alle paar Meter anhalten und hier erneut schnüren oder dort wieder etwas lockerer machen. Nachdem aber alles passte, machte es mehr und mehr Spaß. Steffi hat ihre Kilometer stetig gesteigert, da sie lange schon nicht mehr ohne Sprengung gelaufen ist. Am Ende ist sie 20 Kilometer am Stück im Gelände ohne Probleme gelaufen. Es würden aber bei weitem noch längere Läufe mit dem Schuh gehen. Die Dämpfung, verbunden mit dem Komfort, sind bei dem Schuh großartig. Sichtbare Verschleißerscheinungen sind bisher noch nicht aufgetaucht.

Fazit von Steffi

Der Merrell Rubato ist trotz seiner 0 mm Sprengung, wie ich finde, ein bequemer und gut dämpfender Trailschuh. Mit seinen Allroundfähigkeiten kann er zudem auf vielen Untergründen gelaufen werden. Wer also auch für längerer Touren auf Sprengung jedoch nicht auf Komfort verzichten möchte, dem empfehle ich den Rubato als gute Lösung.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.