Der Montane Gecko VP20+ ist ein Packwunder und bietet für schnelle mehrtägige Abenteuer genug Platz. Lediglich bei der Größe und dem richtigen Bepacken sollte man genau hinschauen und sich Zeit nehmen.

Montane Gecko VP20+

Hersteller: Montane 
Modell:  Gecko VP20+
Gewicht: ca. 336 g (ohne Flasks)
Volumen: ca. 20 L
Größen: S / M / L
UVP: 145,00 €
Testdauer: 6 Wochen
Bilder: ©Montane

Nachhaltigkeit

Montane fährt unter dem Namen “Further Forever” ein umfangreiches Nachhaltigkeitsprogramm. Man setzt auf eine lange Lebensdauer und auf Reparatur-Service (leider nur in UK). Daneben ist man Mitglied der Fair Wear Foundation und der European Outdoor Conservation Association EOCA, also einem Zusammenschluss von Unternehmen, die mit Geldmitteln Naturschutzprojekte fördern. Im Jahr 2020 haben Montane ca. 5900 € an die EOCA gespendet.
Weitere Infos: https://de.montane.com/pages/further-forever

Kurze Beschreibung

Die ergonomisch angepasste Packweste liegt körpernah an und ist sehr sicher und verlässlich! Die Montane Gecko VP 20+ ist die ultimative Lauf- und Packweste für mehrtägige Ausflüge, ihre Tragekonstruktion bietet unvergleichlich viel Stauraum sowie zahlreiche Verstauungsoptionen und ermöglicht beim Laufen einen schnellen Zugriff.

 

Erster Eindruck und Verarbeitung

Der Montane Gecko VP 20+ wird in gänzlich Schwarz geliefert und leider ohne Flasks. Dafür ist optional eine Gummikordel mit Schnellzugverschluss beigelegt, die man durch verschiedene dafür vorgesehene Schlaufen ziehen kann, um außen am Rucksack noch weitere Utensilien transportieren zu können. Die Verarbeitung ist einwandfrei, es riecht nichts unangenehm und alle Nähte sind tadellos.

Passform und Tragekomfort

Bei der Auswahl der Größe sollte man sich die Größentabelle des Herstellers anschauen, damit man die passenden Größe findet. Sebastian hat den Montane Gecko Ultra V+ in der Größe M getestet, was leider vollgepackt etwas knapp bemessen war. Hier wäre L sicher die bessere Wahl gewesen. 

Taschenkonzept und Details

Bei den vielen Taschen, welche immer seitengleich sind, fangen wir mit den Fronttaschen an. Es gibt also von oben nach unten kleine Taschen im Bereich auf der Schulter, da passt ggfs. ein Tracker (Spot etc) rein. Dann kommt das Flaskfach, in das gut auch 700-ml-Flasks passen. Man muss lediglich eher schlanke Flasks verwenden, da der Durchmesser des Netzfachs nicht allzu breit ist. Darauf sitzt eine größere Reißverschlusstasche. in die jeweils gut Riegel, Gels und oder ein Smartphone (im Test 6’ groß) passen. Am unteren Ende ist dann noch eine kleinere, nach oben offene Tasche, in die auch leicht ein Gel oder bspw. ein Innosnackriegel passen. Längere Riegelformen passen da nicht mehr.
An den Flanken sind dann größere, ebenfalls nach oben offene Taschen, in die locker ein Smartphone auch größer als 6’ passen oder alternativ eine Weste oder Regenjacke etc.
Am Rücken gibt es zwischen Hauptfach und Außennetz das Fach mit Halter für die bis zu 2 L fassende Trinkblase (optional). Der Trinkschlauch lässt sich dann beliebig rechts oder links über die Schulter bis zu einer extra Halterung an der Front führen. Das Gesamtvolumen des Hauptfachs leidet nur minimal unter einer zusätzlichen Trinkblase. Zudem würde die Trinkblase als zusätzliche Polsterung bei üppiger Beladung dienen. Wobei der Schutz zwischen Träger und Gepäck am Rücken schon gut ausfällt.
Das sehr gut wasserabweisende Hauptfach verfügt über eine zusätzliche Deckeltasche, die mit einem Clip verschlossen wird. Hier passt gut das Erste-Hilfe-Set hinein. In diese Tasche sollte man nichts Kleineres hineinstecken, was ggfs. herausfallen könnte, da der Clip in der Mitte sitzt und somit die Tasche nicht gänzlich verschließt. 
Im Hauptfach, das von oben mit zwei Reißverschlüssen verschließbar ist, befindet sich noch ein kleineres Fach für einen kleinformatigen Geldbeutel und z. B. einen Schlüsselbund. 
Ins Hauptfach passt richtig viel rein. Gerade für Hütten- bzw. Fastpackingtouren ist der Stauraum groß genug. So passte der Hüttenschlafsack, Wechselwäsche und Waschutensilien in das Hauptfach problemlos hinein. 
Es gibt zudem an der Schulter und an den Flanken jeweils Zugsysteme um die Passform je nach Beladung ideal an den Körper anzupassen.

Atmungsaktivität und Wetterschutz

Der gesamte Montane Gecko VP20+ ist zum Körper hin mit einem groben netzartigen Mesh versehen. Das unterstützt die Zirkulation eine gewisse Zeit lang, aber irgendwann ist auch das vollgeschwitzt. Das stört jedoch nicht weiter, da das Innenleben des Hauptfachs, wie bereits oben erwähnt, mit einer extra wasserabweisenden Schicht versehen ist.  

Auf dem Trampelpfad 

Voll und vor allem sinnvoll beladen trägt sich der Gecko VP20+ angenehm, wenn man die richtige Größe gewählt hat. Bei Sebastian funktionierte das bei schwerer Beladung nur bedingt, da er in M doch recht knapp ausfiel. Verschlossen wird er mit einem breiten Klett an der Front. Der Überstand lässt sich dann zusammenrollen und mit kleineren Kletts zusammenfügen. An der Brust gibt es noch zwei Bänder, die in der Höhe in verschiedene Schlaufen eingehängt werden können. Somit findet jeder die perfekte Einstellung und dann bleibt der Gecko VP20+ auch in Position. Beim Laufen kommt man, mal das Hauptfach ausgenommen, an alle Fächer super heran. Mit etwas Übung kommt man auch an das Deckelfach auf dem Hauptfach. Auch die Stockhalter sind allesamt mit etwas Übung auch während des Laufens gut zu bedienen. Wie eingangs erwähnt, kann man optional eine mitgelieferte Kordel am Rucksack befestigen. Somit bietet sich nochmal Stauraum außen am Rucksack, z. B. für ein Tarp oder eine Isomatte. Man sollte jedoch beachten, dass somit der Schwerpunkt nochmals deutlich nach hinten verlagert wird.
Die Wasserdichtigkeit ist nur beim Schwitzen gegeben, kommt jedoch noch Dauerregen hinzu, sollten Sachen auch im Hauptfach zusätzlich in z. B. DryPacks verpackt werden.
Bisher konnte keinerlei Verschleiß am Rucksack festgestellt werden. Lediglich die beiden Bänder an der Brust sollten nicht locker eingehängt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sie beim Laufen verloren gehen.
Wirklich flottes Laufen ging mit einem vollgepackten Rucksack nur bedingt, “Dahintraben” und schnelles Wandern dafür umso besser.

Fazit von Sebastian

Der Montane Gecko VP20+ ist ein Packwunder und bietet für schnelle mehrtägige Abenteuer genug Platz. Lediglich bei der Größe und dem richtigen Bepacken sollte man genau hinschauen und sich Zeit nehmen.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.