Das Motorola Defy ist ein Smartphone, das auf Robustheit setzt und für jegliche Abenteuer und Herausforderungen des Alltags gemacht ist. Ein Smartphone, bei der die Eigenschaften Sturzsicherheit, Wasserdichtheit, Staubdichtheit und eine lange Akkulaufzeit kombiniert werden. Diese Eigenschaften sind gerade für den Outdoor Bereich wichtig.

Motorola Defy

Hersteller: Motorola
Modell: Defy
Geräteabmessungen: 169,8 x 78,2 x 10,9 mm
Display-Auflösung: Display HD+ (1600 x 720)
Gewicht: 232 g
Batterie: 5000 mAh
UVP: 329,00 €
Testdauer: 3 Wochen
Bilder: ©Motorola

Nachhaltigkeit
Es gibt keine Angaben zum Produkt oder generell.

Kurze Beschreibung
Das Motorola Defy ist ein Smartphone, das auf Robustheit setzt und für jegliche Abenteuer und Herausforderungen des Alltags gemacht ist. Ein Smartphone, bei der die Eigenschaften Sturzsicherheit, Wasserdichtheit, Staubdichtheit und eine lange Akkulaufzeit kombiniert werden. Diese Eigenschaften sind gerade für den Outdoor Bereich wichtig.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Zunächst ist wichtig zu erwähnen, dass wir bei diesem Testbericht nicht auf alle technischen Details eingehen, sondern mehr die Handhabung und Bedienung im Outdoor Bereich fokussieren.
Für ein robustes und sturzsicheres Smartphone sieht das Motorola Defy vom Design schön aus. Es ist schlicht gehalten und in der Farbe Schwarz. Die Rückseite ist für einen besseren Griff leicht geriffelt. Allgemein ist das Smartphone ziemlich groß, aber trotzdem liegt es beim ersten Mal gut in der Hand und ist auch nicht zu schwer. Die Verarbeitung ist sehr gut und wirkt hochwertig. Das Motorola Defy wird mit einer hochwertigen Handschlaufe, einem USB Typ C Ladekabel mit Stecker geliefert. 

Technik
Das Motorola Defy ist ausgestattet mit einer 0,7 mm dicken Corning® Gorilla® Glass Victus. Als zusätzlichen Schutz ist das Display in dem Rahmen um 0,5 mm versenkt. Darüber hinaus ist das Smartphone mit IP68 und MIL-SPEC 810H zertifiziert, was bedeutet, dass es staubdicht und wasserdicht ist. Zudem ist es sturzsicher bis zu einer Höhe von 1,8 m. Es ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 1,5 m für bis zu 35 Minuten. Zudem hält es auch extremen Temperaturdifferenzen stand (Betriebstemperaturbereich von -25 °C bis +55 °C). Ein schneller Wechsel von kalten zu heißen Temperaturen oder umgekehrt ist möglich.

Der Grundspeicher hat 64 GB, wovon ca. 15 GB für das System und die Standard-Apps von Anfang an belegt sind. Somit bleiben ca. 49 GB frei. Jedoch kann der Speicher mit einer microSDKarte von bis zu 512 GB erweitert werden. Die micoSDKarte ist nicht mit im Lieferumfang. 

Das Display hat 1600 x 720 Pixeln mit HD+ und als Betriebssystem das Android 10. Ein Upgrade zu Android 11 ist laut Hersteller geplant.

Darüber hinaus ist eine wasserdichte 3,5 mm Audiobuchse vorhanden und es gibt die Möglichkeit, zwei SIM Karten (Dual SIM) gleichzeitig einzusetzen und zu benutzen.

Auf dem Trampelpfad
Hasret nutzte das Motorola Defy beim Laufen und Wandern. Das Smartphone ist ziemlich groß, liegt aber zu jederzeit gut in der Hand und ist nicht all zu schwer. Für einen kleinen Trailrucksack ist das Handy nach Hasrets Befinden etwas zu groß, aber bei ihm passte es gerade so und störte nicht. Die mitgelieferte Handschlaufe ist sehr praktisch, hochwertig und ideal bei Wanderungen. Das Display war hell genug und das Navigieren im Wald klappte ebenfalls tadellos. Stürze überlebte das Motorola Defy in jedem Fall. Vor allem die Rückseite ist sehr robust. Um das Display ist ein Rand, welcher bei den Stürzen auf steinigen Boden kleinere Kratzer und Dellen aufwies. Diese Umrandung ist, wie oben beschrieben, für den Einlass des Displays und als zusätzlicher Schutz gedacht. Bei einem Sturz auf sehr steinigem Boden genau auf das Display bekam der Defy zwei sehr kleine Kratzer direkt auf dem Display. Jedes andere Smartphone wäre wahrscheinlich schon kaputt gewesen und daher ist die Robustheit und Sturzsicherheit definitiv gegeben, aber die Kratzfestigkeit des Displays wurde anscheinend überschritten.

Ob Schweiß oder Wasser, all das war kein Problem für das Motorola Defy. Den 35-minütigen Unterwasser-Test bestand dieser ebenfalls. Auch das Verschütten von heißem Kaffee auf das Motorola Defy war kein Problem. Der Rundumschutz, gerade für Outdoor-Aktivitäten, ist gut gemacht und verlässlich.

Bedienung
Zum Entsperren des Smartphone kann entweder ein PIN eingeben oder der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite benutzt werden. Das Entsperren mit dem Fingerabdrucksensor funktionierte tadellos und sogar mit nassen Fingern. Mit nassen Fingern ließ sich ebenfalls das Display sehr gut bedienen.

Motorola Defy
Vergleich IPhone XR vs. Motorola Defy – Display Helligkeit

Display
Die Auflösung des Displays ist scharf und qualitativ hochwertig. Auch die Helligkeit war bei Tageslicht oder im Dunkeln mehr als ausreichend. Lediglich bei direkter Sonneneinstrahlung war das Display dann doch zu dunkel. Bei normalen Verhältnissen und im Wald macht das Display eine gute Figur.

Kamera
Das Defy ist mit einer 12 MP Hauptkamera auf der Rückseite ausgestattet. Zusätzlich gibt es eine Tiefen- und Makrokamera mit jeweils 2 MP. Die Fotos sind scharf und qualitativ gut. Für Schnappschüsse oder um seine Abenteuer auf Social Media schnell zu teilen reicht es aus. Auch die Nahaufnahmen sind scharf und die Kamera lässt sich gut fokussieren. Videoqualität ist in Ordnung, aber nicht überragend. Der Defy hat bei der Videofunktion auch einen Bildstabilisator, der aber vergleichsweise geringen Unterschied macht. Die Frontkamera dagegen ist mit 8 MP ausgestattet. Die Bilder mit der Frontkamera sind qualitativ schlechter als mit der Hauptkamera und die Farbgebung sehr verarbeitet. Dadurch wirken die Bilder etwas unecht und zu überarbeitet (vor allem bei Selfies).

Akku
Der Akku des Motorola Defy ist sehr gut. Dieser fasst eine Leistung von 5000 mAh und bietet damit sehr lange Akkulaufzeiten. Dies kann Hasret auch bestätigen. Der Akku hielt sehr lange trotz voller Helligkeit, Navigieren bei Läufen oder Wanderungen und Musik hören. Im Standby Modus verliert der Defy ebenfalls sehr wenig Akku. Laut Hersteller soll die Akkulaufzeit 2 Tage lang sein. Das kommt natürlich auch sehr auf das Nutzerverhalten an. Aber die grobe Angabe von 2 Tagen kann Hasret bestätigen. Wenn der Akku einmal leer war, ließ sich der Motorola Defy mit dem USB Typ C Ladekabel sehr schnell aufladen. Gerade wenn man lange draußen unterwegs ist und das Smartphone schnell laden möchte, ist dies eine sehr gute Eigenschaft.

Fazit von Hasret

Das Motorola Defy ist ein robustes und sturzsicheres Smartphone, gemacht für Outdoor-Aktivitäten und besondere Herausforderungen des Alltags. Wenn es auf Stabilität, lange Akkulaufzeit und Robustheit ankommt, ist man beim Motorola Defy genau richtig. Den Preis finde ich angemessen und in Ordnung.

Weitere Berichte:

Jeden Tag ein neues Türchen

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.