Björn gefällt der Osprey Stratos 50 ausgesprochen gut. Er lässt sich perfekt in Körpergröße und Rückenlänge einstellen und sorgt so für einen super Tragekomfort. Außerdem bietet er viele sinnvolle Details, welche einem die Tour erleichtern.

Osprey Stratos 50 Mehrtagesrucksack

Hersteller: Osprey
Modell:  Stratos 50 
Gewicht: 1,7 kg
Volumen: 50L
Größen: S/M und M/L 
UVP: 180,00 €
Testdauer: 6 Wochen
Bilder©Osprey

Nachhaltigkeit
Osprey ist Mitglied der European Outdoor Conservation Association (EOCA). Osprey unterstützt ein Raubvogelschutzprojekt der EOCA in Georgien. Dieses Projekt widmet sich der Beendigung der illegalen Jagd nach Greifvögeln in Batumi im Kleinen Kaukasus. Daneben gibt es eine Selbstverpflichtung: https://trampelpfadlauf.de/nachhaltigkeit-ueberblick/

Kurze Beschreibung
Der Stratos 50 Trekkingrucksack ist der ideale Begleiter für Mehrtages- und Wochenendtouren. Er ist Teil der Stratos und Sirrus Rucksackserie. Diese Serie steht für wahre Innovation und Qualität im Bereich der Rucksäcke mit gespannten voll-belüfteten Netzrückensystemen.

Das AirSpeed™ Netz-Rückensystem des Stratos 50 besteht aus hoch atmungsaktivem gespanntem Mesh, welches nahtlos von der Rückenplatte in den Hüftgurt verläuft. Der Rahmen dieses Trekking-Rucksacks ist sehr leicht und die Rückenlänge ist einfach anpassbar, was für einen sehr hohen individuellen Tragekomfort sorgt. 

Erster Eindruck und Verarbeitung
Mit dem Stratos 50 (Variante für Männer) bekam Björn den ersten “großen” Rucksack von Osprey für Mehrtagestouren. Osprey Rucksäcke genießen einen guten Ruf und die Verarbeitung lässt auch beim Stratos 50 keine Wünsche offen. Die Optik in dezentem Schwarz mit grünen Applikationen findet Björn auf Anhieb top. Das robuste Außenmaterial macht einen robusten und strapazierfähigen Eindruck. Auf die vielen kleinen Details gehen wir im Laufe des Berichts noch gezielt ein.

Passform und Tragekomfort
Das Männermodel Stratos 50 gibt es in zwei Größen, S/M und M/L. Björn wählte bei 2 m Körpergröße die M/L Variante. Wer sich bezüglich der richtigen Größe hier unsicher ist, dem empfehlen wir die PackSizer App von Osprey (https://www.ospreyeurope.com/gb_en/pack-sizer/). Da man hier zusätzlich die Rückenlänge noch einstellen kann, fand auch Björn die perfekte Passform für seine Größe gut eingestellt, bietet der Stratos dann selbst voll beladen einen sensationellen Tragekomfort, der bei Mehrtagestouren ein großer Vorteil ist.

Wir empfehlen hier definitiv, ein bisschen auszuprobieren, bis der Rucksack passt, dies wird euch euer Rücken bei einer längeren Tour danken. 

Taschenkonzept und Details
Die Taschenkonzept beim Stratos 50 ist durchdacht gelöst und man findet ausreichend sinnvolle Lösungen zum Verstauen. In das große Hauptfach ist zugleich das interne Trinkblasenfach integriert (eine Trinkblase ist optional erhältlich). An das Hauptfach gelangt man entweder über einen seitlichen vertikalen Reißverschluss oder über die Deckel-Öffnung mit Schnallen- und Kordelverschluss. Das größenflexible Schlafsack-Fach an der Unterseite ist sehr praktisch, denn es ermöglicht dank der flexiblen Unterteilung mit dem Hauptfach, entweder den Rucksack der Länge nach mit einem großen Hauptfach zu nutzen oder in zwei Fächer mit separaten Zugängen zu unterteilen. Alternativ kann man das Fach auch für nasse Kleidung nutzen. An der Außenseite gibt es dann noch ein vorderes Stretchfach mit integrierter Reißverschlusstasche. An der linken und rechten Außenseite ist je eine dehnbare Netztasche, in die 1-Liter-Flaschen problemlos Platz finden. Das höhenverstellbare Deckelfach besitzt an der Außenseite ein Reißverschlussfach und an der Innenseite eine Netztasche. Zum Schluß hat der Stratos 50 dann noch zwei Reißverschlussfächer am Hüftgurt, in denen sogar größere Handys Platz finden.

Kommen wir zu den Details, für Björn ganz wichtig, der interne Schlüsselclip. Wem einmal der Schlüssel in eine Felsspalte gerutscht ist, lernt dieses Detail sehr zu schätzen und Björn nutzt es immer. Klasse gelöst hat Osprey auch den einhändig zu bedienenden Kordelverschluss für das Hauptfach, vorbei die Zeit, in der man mit zwei Händen an der Öffnung “rumwurschteln” musste. Dass eine Trinkblase nicht zum Lieferumfang gehört, ist zu verkraften, dafür gibt es eine passende Regenhülle samt Extrafach dafür. Für Wanderstöcke gibt es eine sogenannte “Stow-on-the-Go” Befestigung an der Seite.

Auf dem Trampelpfad 
Ursprünglich hatte Björn mit dem Stratos 50 tatsächlich eine Mehrtagestour geplant, Corona-bedingt fiel diese aber leider aus. Also wurde diese kurzerhand im Taunus bei diversen “Micro-Adventures” simuliert. Was Björn schon nach der ersten Tour sehr positiv auffiel, war der extrem gute Sitz des Stratos. Dafür ist sicherlich die sehr individuelle Anpassung zuständig, aber auch das gesamte Tragesystem macht einfach einen super Job. Gerade im Sommer konnte die belüftete AirSpeed Rückplatte ihre Funktion voll ausspielen und für einen gut belüfteten Rücken sorgen. Geschwitzt hat Björn dennoch, aber bei weitem nicht so stark wie mit anderen Rucksäcken. Das Volumen mit 50 Litern ist ausreichend für Mehrtagestouren im Sommer und wer seinen Schlafsack nicht im Rucksack verstauen möchte, der kann das auch an zwei äußeren Riemen tun, so bekommt man extra Platz im Inneren.

Im Test erwies sich der seitliche Zugang zum Hauptfach als sehr hilfreich, da man wichtige Sachen direkt an dieser Seite verstauen und wieder entnehmen kann, ohne den Rucksack oben komplett öffnen zu müssen. Ist man zu zweit unterwegs, kann die zweite Person bequem in diese Seite fassen, ohne dass der Rucksack abgesetzt werden muss.

Fazit von Björn

Mir gefällt der Osprey Stratos 50 ausgesprochen gut. Er lässt sich perfekt in Körpergröße und Rückenlänge einstellen und sorgt so für einen super Tragekomfort. Außerdem bietet er viele sinnvolle Details, welche einem die Tour erleichtern.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.