Die Reboots Pants sind eine Massagehose, die in der Ausführung Pants bis zur Taille und in der Ausführung Boots nur bis zum Schritt reicht. Durch Luftdruck in unterschiedlicher Intensität und Kammern soll so dem Muskelkater vorgebeugt bzw. die Regeneration beschleunigt werden.

Reboots Go Recovery Pants

Hersteller: Reboots
Modell: Go Recovery Pants
Größe: Universal (Beininnenlänge bis 89 cm)
Akkulaufzeit: 3 Stunden
UVP: 989,- €
Testdauer:  6 Wochen
Bilder: ©Reboots

Nachhaltigkeit

Keine Aussage

Kurze Beschreibung

Die Reboots Go Recovery Pants sind eine Massagehose, die in der Ausführung Pants bis zur Taille und in der Ausführung Boots nur bis zum Schritt reicht. Durch Luftdruck in unterschiedlicher Intensität und Kammern soll so dem Muskelkater vorgebeugt bzw. die Regeneration beschleunigt werden.

Erste Inbetriebnahme

Die Reboots Go Recovery Pants bestehen aus einer Art Hose, die bis zur Taille reicht und für eine Beininnenlänge von bis zu 89 cm ausgelegt ist, zwei Schlauchpaketen, die die Luft zu den einzelnen Kammern leiten und einem akkubetriebenen Steuergerät.
Die erste Installation ging uns leicht von der Hand. Man verlegt die Schläuche auf der Oberseite der Reboots Go Recovery Pants, steckt diese in die Kammern ein (ein Farbschema lässt einen erkennen, welcher Anschluss wohin gehört) und verbindet die beiden Schlauchpakete mit dem Steuergerät. Zum besseren Einsteigen in die Hose kann man diese komplett an beiden Seiten mit einem Reißverschluss öffnen.
Anschließend den Reißverschluss zu machen, am oberen Ende noch den Klettverschluss verschließen und die oberen Schläuche einstecken. Hat man das ein-/zweimal gemacht, geht das schnell von der Hand.

Bedienung

Die Bedienung ist sehr einfach. Ist das Steuergerät einmal aufgeladen, kann man sich gemütlich nach draußen oder sonst wo hinsetzen. Der Hersteller empfiehlt eine gemütliche Sitzposition, am besten angelehnt und leicht schräg, an eine Wand oder Baum.
Auf dem Steuergerät gibt es mehrere Einstellungen, die wir einfach mal von oben nach unten durchgehen.
Dauer
Diese steht standardmäßig auf 30 Minuten. Der Hersteller empfiehlt je Programm unterschiedliche Längen (siehe Programme).
Kammern
Es gibt 6 Kammern, die man auch während der Anwendung jederzeit ab- und anwählen kann. So z. B., wenn es an einer Stelle zu unangenehm wird oder man verletzt ist.

Druck / Intensität
Hier kann man auf einer Skala von 1 bis 16 einstellen, wie stark massiert werden soll. Bei den ersten Sitzungen sollte man mit einer niedrigeren Stufe starten. Man kann diese Einstellung aber auch während des Programms ändern. Holger wählte anfangs Stufe 5 und später dann immer 12.

Programme

Es gibt vier Programme (A-D). Hier die Definition vom Hersteller:
A = Relaxation – Eher wenig Druck – 10-20 min. – Mehrere Anwendungsszenarien
“Flow” übt einen punktuellen Druck aus und ist daher gut zur Lockerung der Muskeln geeignet. Die Muskeln werden von den Füßen an Richtung Körper schrittweise zusammengepresst. Dieses Programm empfehlen wir insbesondere zum Warm-up.

B = Intensive Stretch – Maximaler Druck – 20-30 min. – Geringster Rückfluss
“Intense” fördert am intensivsten den Laktatabtransport. Durch den anhaltenden Druck in den unteren Kammern wird ein Rückfluss ausgeschlossen. Als Einsteiger solltest du dich an dieses Programm langsam herantasten. Bei hohem Druck ist Programm B sehr intensiv und effektiv

C = Quick Recovery – Maximaler Druck – 20-30 min. – Kombilösung
“Intense Flow” kombiniert den Ablauf der Programme A und B. Es bleiben immer mehrere Kammern gleichzeitig aufgepumpt, wodurch ein Rückfluss verhindert wird. Damit fördert “Intense Flow” ebenfalls recht intensiv den Laktatabtransport. Dieses Programm eignet sich für eine schnelle, aber intensive Recovery-Session.

D =  Deep Recovery – Maximaler Druck – bis 50 min. – Unser Favorit
“Intense Pulse” ergänzt Programm C um einen sehr effektiven Puls-Effekt. Hierfür wird bei der letzten aktiven Kammer der Druck dreimal erhöht und wieder abgesenkt: Zunächst 70 %, dann 90 % und dann erst 100 % des eingestellten Drucks. So wird den Abfallprodukten des Stoffwechsels Zeit gegeben, sich durch das Gewebe zu bewegen. Eine besonders gründliche Recovery-Anwendung ist die Folge. Daher ist es bei einer Kombination mehrerer Massageprogramme immer sinnvoll, die Anwendung mit “Intense Pulse” zu beenden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anwendung

Holger testete die Reboots Go Recovery Pants nach mehreren unterschiedlichen Laufeinheiten und auch immer direkt danach, da somit der Effekt laut Hersteller am höchsten sein soll. Wie eingangs schon beschrieben, klappte das Reinschlüpfen nach dem zweiten Mal schnell und einfach. Für uns war gerade das Programm D das Mittel der Wahl, es fühlte sich einfach am besten an.
Nur an den Füßen musste Holger die Kammer abwählen, da es ihm zu unangenehm war. Ansonsten empfand er das Gefühl während der Anwendung als durchaus angenehm, auch in den oberen Druckstufen. Aber über 12 ist er nie hinausgekommen, was auch nicht notwendig ist, aber zeigt, dass die Reboots schon einen enormen Druck aufbauen können.

Das Gerät und auch der Luftablass geschieht zwar nicht geräuschlos, aber auch nicht störend.
Nach der Anwendung fühlten sich Holgers Beine definitiv besser und lockerer an.
Man kommt in den Reboots Pants natürlich auch leicht ins Schwitzen, aber durch den Reißverschluss kann man sie komplett öffnen und reinigen.

Der Akku hält ungefähr die drei Stunden, wie angegeben, aber ist er einmal komplett leer, dauert es schon einige Zeit, bis man genügend “Saft” für eine Anwendung hat. Unser Tipp ist deshalb: rechtzeitig laden.

Stimmen der Tester

Wir haben die Reboots Go Recovery Pants auch vom Rest des Teams testen lassen:

Björn:” Ich fand die Wirkung schon sehr gut, besonders ab Stufe 11 spürt man den Druck doch deutlich. Dauerhaft wäre mir das Gerät aber zu umständlich und zu teuer.

Hasret: “Ich finde die Boots auch klasse. Vor allem praktisch, da man es einfach im Alltag nutzen kann oder sogar mitnehmen könnte auf Reisen. Die Programme und auch das Gefühl danach durch die „Massage“ finde ich echt gut. Das ist halt ne große Investition, die sich, glaube ich, aber lohnen würde.”

Sebastian:” Find das Konzept auch gut und hatte auch eine Wirkung verspürt. Der Preis ist mir jedoch deutlich zu hoch.”

Steffi:”Ich habe sie ja auch genutzt und fand sie ebenfalls gut. Gerade am Fuß war es sehr sehr angenehm. Die Muskulatur der Beine war danach insgesamt lockerer. Einen vermehrten Abfluss der Lymphe habe ich leider nicht bemerkt. Hatte trotzdem noch ein Druckgefühl im Knie.”

Fazit von Holger

Auch ich empfand die Massage durch die Reboots Go Recovery Pants klasse und das Konzept gefällt mir. Eine Verbesserung der Regeneration konnte ich schon wahrnehmen, aber trotzdem schreckte mich der Preis etwas ab.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.