Der All-Mountain-Experte Mangfall überzeugt bergauf wie bergab mit herausragendem Tragekomfort und Fingerspitzengefühl. Damit ist er die erste Wahl für Biker, die vor bissigen Anstiegen nicht zurückschrecken, mit Freude den ganzen Tag lang im Sattel verbringen und sich bei der Abfahrt gerne auch mal von Wurzelteppichen oder verblockten Spitzkehren herausfordern lassen. 

Roeckl Mangfall

Hersteller: Roeckl
Modell: Mangfall
Größen: 6 – 11
UVP:  49.95 €
Testdauer: 6 Wochen
Bilder©Roeckl

Nachhaltigkeit
Keine besonderen Angaben.

Kurze Beschreibung
Der All-Mountain-Experte Mangfall überzeugt bergauf wie bergab mit herausragendem Tragekomfort und Fingerspitzengefühl. Damit ist er die erste Wahl für Biker, die vor bissigen Anstiegen nicht zurückschrecken, mit Freude den ganzen Tag lang im Sattel verbringen und sich bei der Abfahrt gerne auch mal von Wurzelteppichen oder verblockten Spitzkehren herausfordern lassen. 

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Mangfall Langfingerhandschuh wird von Roeckl als All-Mountain-Experte angepriesen, also ein Mountainbike-Handschuh. Björn hatte nun schon diverse Handschuhe von Roeckl zum Test und alle konnten in Sachen Verarbeitung voll punkten, der Mangfall macht hier auch keine Ausnahme. Die verwendeten Materialien fühlen sich hochwertig an, besonders der Roeckl-Grip der Innenhand hinterlässt eine guten ersten Eindruck.

Passform und Tragekomfort
Fand Björn den Roeckl Martell in Gr. 11 doch etwas eng, sitzt der Roeckl Mangfall in Gr. 11 perfekt. Hier empfiehlt es sich, doch vorher mal die Größenermittlung auf der Homepage von Roeckl zu nutzen. Der Tragekomfort das Mangfall ist wie bei allen anderen bisher getesteten Handschuhen von Roeckl einfach nur perfekt. Durch die verwendeten Materialen und die sauberen Nähte fühlt sich der Mangfall an wie eine zweite Haut. Besser geht’s kaum.

Atmungsaktivität und Wetterschutz
Das verwendete Honeycomb Mesh der Oberhand ist zwar etwas dicker als zum Beispiel beim Roeckl Mileo (Link zum Testbericht), aber dennoch bot es Björn ausreichend Belüftung auch bei Temperaturen über 20 Grad. Wind- oder wasserdicht ist der Mangfall nicht.

Auf dem Trampelpfad
Björn hatte vor’m Roeckl Mangfall den  Martell (Link zum Testbericht)  zum Test, dieser war und ist ein super Handschuh für Trails und Downhill-Strecken. Um den Mangfall seinem Einsatzgebiet gerecht zu testen, verzichtet Björn dann auf die ein oder andere Downhill-Abfahrt, um so den Handschuh gerechter beurteilen zu können. Nutzt man den Mangfall hauptsächlich als All Mountain Handschuh, gefiel er Björn sehr gut. Auch nach mehreren Stunden fährt er sich angenehm und besonders die belüftete XRD® Technology der Polsterung empfand Björn als sehr angenehm. Ein weiteres Detail, was deutlich zu einer Entlastung führte, ist die nahtlose Polsterung der Daumenbeuge, so ermüden die Hände kaum. Lediglich der Grip konnte Björn bei rasanten Trails nicht überzeugen, das lag aber vielleicht auch daran, dass er zuvor den Martell hatte und dieser Handschuh bot schier endlosen Grip am Lenker. Noch zu beanstanden sind die kleinen Gummi-Applikationen auf der Oberhand, gedacht sind sie wohl als Schutz, im Testbetrieb störten diese Teile aber beim Schweiß-aus-dem-Gesicht-wischen ungemein, da die Gummirillen unangenehm über’s Gesicht zogen.

Fazit von Björn

Der Roeckl Mangfall ist ein weiterer toller Handschuh, der besonders bei “normalen” Mountainbikern viel Freunde finden wird. Passform und Tragekomfort sind klasse, Björn fand lediglich den Grip auf schnellen Downhills als zu wenig. Hier empfiehlt sich dann eher der Martell.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.