Der RunGuard Bio Hautstick konnte mich voll überzeugen. Er trägt sich unkompliziert auf, ist geruchsneutral und aufgrund seiner Inhaltsstoffe angenehm und hinterlässt keinerlei Spuren oder gar ein fettiges Gefühl.

RunGuard Bio Hautschutzstick

Hersteller: RunGuard
Varianten: Anti Chafe Stick
UVP: 7,99 € (15 Gramm) bis 17,99 € (76 Gramm)
Testdauer:  5 Wochen
Bilder: ©itsrunning

Nachhaltigkeit
Alle Inhaltsstoffe sind sogenannte Naturkosmetikstoffe. Sie sind überwiegend fettfrei, ohne Parfümzusatz und pflanzlich-biologisch. Im Einzelnen sind das: Caprylic/Capric Triglyceride, Tribehenin, Cera Alba (Bienenwachs), Cocos Nucifera (Kokosnuss) Öl*, Copernicia Cerifera (Karnauba) Wachs*, Allantoin, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Keim Öl*, Tocopheryl Acetat (Vitamin E), Aloe Vera*.

Kurze Beschreibung
Der RunGuard Bio-Hautschutz-Stick schützt mit vielen organisch-pflanzlichen Zutaten zuverlässig vor Blasenbildung und Wundreiben beim Sport. Der neue Anti-Reibungsstift ist wasser- und schweißfest, neopren-verträglich, zieht schnell in die Haut ein, schmiert nicht und verschmutzt nicht die Kleidung. RunGuard einfach an den kritischen Stellen auf die Haut auftragen und gut einmassieren.
Im Vergleich zu den bewährten RunGuard Hautschutzsticks zeichnet er sich durch die Zugabe folgender organisch-pflanzlicher Inhaltsstoffe aus: Kokosnussöl, Sheabutter und Jojoba-Keimöl.
Mögliche Anwendungsbereiche je nach Sportart sind: an den Füßen, im Schritt, unter den Achseln, an den Brustwarzen, unter dem BH, unter dem Herzfrequenzgurt, unter dem Neoprenanzug, am Po, an den Innenseiten der Oberschenkel und auch an den Händen.

Im Test
Hautirritationen entstehen meist, wenn zwischen der Hautoberfläche und dem Material des Kleidungsstückes zu viel Feuchtigkeit ist. Wer hatte nicht schon mal so eine wundgeriebene Stelle aufgrund von Schweiß oder Nässe irgendwo am Körper, weil man z. B. vergisst sich “einzucremen” vor einem Lauf oder Sport im Allgemeinen. Dann ärgert man sich schon während der Bewegung. Zu dem Zeitpunkt ist es natürlich zu spät, denn wer trägt schon so einen Hautstick mit sich herum. 
Der hier getestete RunGuard Bio Hautstick lässt sich an fast allen Körperregionen ganz einfach auf die entsprechend sensiblen Stellen auftragen. Lediglich im Intimbereich war es immer etwas aufwendiger, bzw. Sebastian musste hier, wie empfohlen, die Creme zusätzlich per Hand verschmieren, was aber kein Problem darstellt. Die Creme ist lässt sich gut verstreichen und klumpt nicht.
Einmal aufgetragen vergisst man augenblicklich, dass an den behandelten Stellen eine Creme vorhanden ist. Der Hautstick ist geruchsneutral und vor allem klebt nichts an der Kleidung oder fühlt sich fettig an. Dadurch, dass der Balsam auch wasserfest und schweißbeständig ist, reicht ein einmaliges Auftragen. Aufgrund der rein natürlichen Inhaltsstoffe blieben bei unserem Tester auch nach vielen Stunden beim Sport (Laufen, Wandern und vor allem Radeln) Hautirritationen jeglicher Art aus. Zudem ist der 40-g-Stick nach dem Testzeitraum noch nicht aufgebraucht. Man benötigt insgesamt nur sehr wenig von dem Balsam, um einen Schutz zu erreichen.

Fazit von Sebastian

Der RunGuard Bio Hautstick konnte mich voll überzeugen. Er trägt sich unkompliziert auf, ist geruchsneutral und aufgrund seiner Inhaltsstoffe angenehm und hinterlässt keinerlei Spuren oder gar ein fettiges Gefühl.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.