Der Salomon Wildcross ist ein wettkampforientierter Alleskönner für matschiges und technisch schwieriges Terrain und auch sehr geeignet für kleinere Ultras bis 70 km. Viel Schuh für wenig Geld.

Salomon Wildcross

Hersteller: Salomon
Modell: Wildcross 
Sprengung: 8 mm
Gewicht: 290 g 
Damengröße: 36 – 45 1/3 EU // 3,5-8,5 UK 
Herrengröße: 40 – 49 1/3 EU // 6-13,5 UK
UVP: 129,95 €
Testdauer:  5 Wochen / 100 km – Iris // 6 Wochen / 200km – Klaus
Bilder: ©Salomon

Nachhaltigkeit
Salomon ist bluesign® system Partner. bluesign® ist die Lösung für eine nachhaltige Herstellung von Textilien. Es schließt umweltbelastende Substanzen von Anfang an aus dem Fertigungsprozess aus, legt Richtlinien fest und kontrolliert deren Einhaltung. Zudem ist Salomon auch Mitglied der “Sustainable Apparel Coalition (SAC)”. Die Sustainable Apparel Coalition ist die derzeit führende Allianz für nachhaltige Produktion und ein branchenweiter Zusammenschluss aus mehr als 200 Marken- und Handelsunternehmen, Anbietern, Dienstleistern, gemeinnützigen Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und akademischen Einrichtungen. Es gibt eine Selbstverpflichtung, dass man bis 2025 bei allen Produkten die Umweltleistung nachvollziehen kann und das 100 % aller Produkte nach eigenen Kreislaufwirtschaftsprinzipien hergestellt wird.

Kurze Beschreibung
Der Wildcross kombiniert die neuesten Technologien und Materialien, damit man auch bei matschigen Bedingungen nicht ausgebremst wird. Multidirektionelle Stollen sorgen für zusätzlichen Grip. Auch die Sprengung und der Vorfuß-Fersen-Versatz wurden optimiert, um das perfekte Maß an Stabilität zu bieten. Den Wildcross gibt es in der hier getesteten Variante ohne Gore Tex Membran, aber eben auch mit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erster Eindruck und Verarbeitung
Iris
Der Salomon Wildcross wirkt beim ersten Auspacken erstmal bequem, da die Zehenbox etwas breiter ist als sonst von Salomon gewohnt. Der Fersenbereich sieht sehr stabil aus und die SensiFit Oberkonstruktion macht einen schützenden Eindruck. Der Schuh ist dennoch recht leicht und die Sohle hat tiefe und scharfkantige Stollen. Die Zehenbox ist vorne stabil geschützt und auch an der Ferse ist guter Schutz gegen harte Schläge durch Felsen oder Wurzeln gegeben. Durch das bei Salomon bekannte Schnellschnürsystem Quicklace lässt sich mit einem Zug der Schuh sicher verschnüren. Das Material und die Verarbeitung sind tadellos, es sind keine Mängel feststellbar.

Klaus
Wuchtig, robust und unkaputtbar. So der erste Eindruck des Testers beim Auspacken der dunkelblauen Salomon Wild Cross. Eine groß dimensionierte Zehenbox mit einem Rundumschutz, eine verstärkte Fersenform, aber eine tailliert geschnittene Sohle fielen sofort ins Auge. Dabei überrascht allerdings die Leichtgewichtigkeit des Schuhs, der dem ersten Anschein nach solide verarbeitet und geleimt ist.

Passform und Schnürung 
Iris
Der Wildcross hat eine neutrale Passform. Für die Zehen ist vorne etwas mehr Platz. Die Salomon SensiFit-Wings umschließt den Fuß von der Zwischensohle über den gesamten Mittelfuß. Mit der Schnürung zieht man das Ganze fest und somit hat man je nach Fuß eine individuelle Passform und einen festen Halt im Schuh. Iris testete den Schuh in der Farbe India Ink/Wine Tasting/Black, das SensiFit-System ist hier in der Farbe Wine Tasting hervorgehoben. Der Schuh fällt normal aus, es passt die für Salomon übliche Größe. Der Schuh ist sehr bequem am Fuß, die Ferse ist fest, aber weich und man rutscht auch nicht hoch. Bei festgezogener Schnürung sitzt der Schuh fest, ohne dass am Mittelfuß ein Druck entsteht. Die eingestellte Schnürung bleibt stabil in der angezogenen Position. Das Schnürsystem ist der Schnellverschluss Quicklace, der mit einem Zug zugezogen wird und dann in die oben an der Zunge vorhandene kleine Schnürsenkeltasche fest und sicher verstaut wird. So besteht auch keine Gefahr, irgendwo mit den Bändern hängen zu bleiben.

Klaus
Ein- und Ausstieg gehen dank der bewährten Salomon Quicklace-Schnürung problemlos.  Die Schnellschnürung spricht sofort an und kann sehr schnell und leicht bedient werden. Eine optimal zu erreichende Schnürsenkeltasche sorgt für das sichere(!) Verstauen der Kordel. Bei einem Wettkampf über 19 Stunden hielt die Schnürung ohne Nachziehen fest. Die breite Zehenbox macht sich sofort bemerkbar und gibt ein ganz neues Freiheitsgefühl. 

Laufeigenschaften
Iris
Der Schuh verhält sich im Gelände sehr agil und direkt, der Komfort wird aber keinesfalls eingebüßt. Der Untergrund wird gut wahrgenommen, ohne dass scharfe Kanten und Steine durchdrücken. Man steht sicher im Schuh und tritt auch immer sicher auf, ohne leicht zu kippen. Die längste Tour im Test war 6 Stunden, hier gab es keine Beanstandungen vom Fuß.

Klaus
Der Salomon WILDCROSS ermöglicht ein leichtes, flexibles Laufen, ohne zu behindern oder einem ein Gefühl der Schwere oder Steifheit zu geben. Er ist sicherlich etwas “fester” als der Speed Cross, vermittelt dafür aber mehr Sicherheit und Schutz.

Dämpfung und Protektion
Iris
Der Wildcross ist mit einer Dämpfung von 2 auf einer Skala von 5 angegeben. Im Test fand Iris ihn aber sehr gut gedämpft und auch für lange Strecken tauglich. Das ist natürlich immer etwas individuelles Ermessen, nur zum Hinweis: auf langen Strecken läuft Iris mit eher stark gedämpften Schuhen. Die Dämpfung wird wohl auch durch die Vollgummi-Sohle und die hohen Stabilität des Schuhs noch zusätzlich unterstützt. Der Zehenbereich und auch die Seitenleisten sind sehr gut gegen Schläge durch Felsen und Wurzeln geschützt. Die Ferse ist mit einem dicken Sohlenaufsatz und einer festen Fersenkappe geschützt, innen ist alles weich gepolstert.

Klaus
Der Salomon WILDCROSS ist konzeptionell für das Einsatzgebiet auf eher matschigen Untergrund “normal”, aber ausreichend gedämpft. Die Protektion ist ausreichend, da wo sie gebraucht wird (Ferse und Zehen) und minimal, wo sie vernachlässigbar ist (am Mittelfuß). 

Grip und Stabilität
Iris
Die Contagrip Außensohle ist aus Vollgummi und verfügt über ein tiefes und scharfkantiges Stollendesign. Konzipiert wurde die Sohle für maximalen Grip auf losem, weichem, holprigem und unebenem Untergrund. Die Stabilität ist auf losem Untergrund sehr gut, man steht immer sicher und fest im Schuh. Der Grip ist auch im alpinen Gelände auf fast allen Terrains sehr gut, lediglich Abstriche gibt es bei Nässe auf Wurzeln und großen Felsen. Im losen und weicheren Gelände greifen die scharfkantigen tiefen Stollen zuverlässig und sicher. Auf scharfkantigen, brüchigem Fels ist etwas Vorsicht geboten, hier kann man durchaus mit den aggressiven Stollen mal hängen bleiben. Wir haben hier mit vollem Körpereinsatz getestet…

Klaus
Ein Hoch auf die nach Herstellerbeschreibung verbesserte Sohle.   Der Sohlenabrieb war nach 200 km minimal erkennbar, lag aber auch an den sehr steinigen hochalpinen Strecken, die der Tester vor allem im Berchtesgadener Land im Urlaub gelaufen ist. Der vor allem im steilen steinigen Gelände enorm wichtige und Sicherheit gebende Fersenhalt ist dank der verstärkten Gummihaut nicht nur optisch gegeben.

Auf dem Trampelpfad
Iris
Der Wildcross ist ein Schuh, den man auspacken, anziehen und gleich loslaufen kann. Iris hat ihn überwiegend im alpinen Gelände getestet auf weichen Trails, im technischen felsigem Gelände und auch mal auf Forstweg. Geeignet und bequem am Fuß ist er hier überall. Nach 100 km im Test sind keine Abnutzungserscheinungen oder Mängel zu beanstanden. 

Klaus
Der Salomon WILDCROSS hat einen 65 km langen Ultra um das technisch sehr anspruchsvolle Watzmann-Hocheck grandios gemeistert. Egal ob spitze Steine, feuchter Felsen am Morgen, trocken staubige Trails oder Asphaltstrasse, der Schuh ist nirgendwo “negativ” oder unangenehm aufgefallen. Keine Blasen, keine Schürfwunden und heilgebliebene Zehen sprechen für die tolle Passform, die Zehenfreiheit und den verstärkten Schutz.

Fazit von Iris

Mit dem Salomon Wildcross ist Salomon ein guter Schuh gelungen, der viele Eigenschaften der Vorgänger bzw. bestehenden Modelle vereint. Iris gefällt besonders der Komfort und die Bequemlichkeit ohne Verlust der Agilität und der Wendigkeit und das bei überwiegend gutem Grip. Ein leichter Schuh, der auch auf langen Distanzen überzeugt und mit darf.

Fazit von Klaus

Der Salomon Wildcross ist ein wettkampforientierter Alleskönner für matschiges und technisch schwieriges Terrain und auch sehr geeignet für kleinere Ultras bis 70 km. Viel Schuh für wenig Geld.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.