Der Scott Supertrac 3 GTX macht als Allrounder am und um den Berg eine gute Figur. Ich finde, für jeden, der gemütlich auch bei widrigen Bedingungen und mit trockenem Fuß unterwegs sein möchte, ist er eine gute Wahl. Lediglich ein flexibleres Obermaterial wäre wünschenswert.

Scott Supertrac 3 GTX

Hersteller: Scott
Modell: Supertrac 3 GTX
Sprengung: 8 mm
Gewicht: 300 g 
Damengröße: 36 – 43 EU
Herrengröße: 40 – 47.5 EU 
UVP: 159,95 €
Testdauer: 110  km
Bilder: ©Scott / Trampelpfadlauf

Nachhaltigkeit
RE-SOURCE BY SCOTT wurde zur Entwicklung und Förderung von Unternehmensverantwortung ins Leben gerufen. Das Programm stützt sich auf drei Säulen: Personen, Produkt und Planet.
Scott hat sich einem Verhaltenskodex verschrieben, der besagt, dass alle Menschen in ihrer Lieferketten mit Respekt und Würde behandelt werden sollen. Sie wollen die nachhaltige Natur ihrer Produkte maximieren und dabei die große Leistungsfähigkeit mithilfe von Innovation, Technologie und Design erhalten. So verwenden sie die Ressourcen unserer Erde auf eine Weise, sodass Ökosysteme und künftige Generationen keine negativen Folgen tragen müssen.
Wer sich intensiver mit der Firmenphilosophie auseinander setzen möchte, kann es unter folgendem Link machen: Re-Source by SCOTT | Scott (scott-sports.com)

Kurze Beschreibung
Der beliebteste Performance-Schuh für die Berge mit ALL TERRAIN TRACTION für alle Herausforderungen, von den matschigsten Trails im Tal bis hin zu felsigen Gebirgszügen. Der Bestseller in der Kollektion verfügt über ein Obermaterial aus Nylon-Ripstop für mehr Belastbarkeit und hält dank GORE-TEX-Technologie die Füße trocken.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Schuh in einem neutralen Frost green bekommt durch die in Coral pink gefärbten Details seinen weiblichen Charme. Bei den Damen ist es die einzige Farbauswahl. Die Herren haben die Auswahl zwischen Black/Mud green und Midnight blue/Bright orange. Der Sohlenaufbau verspricht einen adäquaten Halt auf verschiedenen Untergründen. Beim Auspacken kam unserer Testerin kein unangenehmer Geruch entgegen. Auch Fehler ließen sich nicht erkennen. Einzig allein die Schwere des Schuhs, was bei einem Goretex Schuh durchaus normal ist, fiel bei der ersten Begutachtung auf. 

 

Passform und Schnürung 
Schnitt und Passform waren bei Steffi wie angegossen. Sie hat den Supertrac 3 in der Größe 41 getestet. Die Zehen hatten vorn genug Platz und wurden nicht eingequetscht. Die Ferse hätte noch etwas enger anliegen können. Interessant ist der Schuh für Läufer mit normalen und nicht allzu breiten Füßen. Geschnürt wird klassisch und leider ohne Schnürsenkeltasche. 

Laufeigenschaften
Der Schuh ist aufgrund seiner Schwere kein Wettkampfschuh und daher eher für die gemütlichen Läufchen bei jedem Wetter geeignet. Durch die gute Dämpfung kann er von jedem Lauftyp über die Trails geführt werden. Was anfangs etwas gestört hat, war die Steifigkeit des Oberamterials. Mag es an dem Goretex- oder dem besonders widerstandsfähigen Obermaterial liegen, es hat ein wenig gedauert, bis sich diese Steifigkeit gelegt hat. Die Senkel halten gut, auch mit nur einem Knoten. Dennoch hätte sich die Testerin etwas breitere Senkel und eine Schnürsenkeltasche gewünscht. Verstaut wurden die Senkelüberhänge dann klassisch wieder unter der Schnürung.

Dämpfung und Protektion
Steine, Wurzeln und andere Unebenheiten auf den Wegen können mit dem Scott Schuh einfach überlaufen werden. Man spürt diese ausreichend, um sich auf diese Unebenheiten einzustellen, aber nicht so, dass sie stören oder sogar Schmerzen verursachen würden. Denn die Dämpfung ist ausgeprägt und verspricht viel Komfort auf den Ausflügen.

Grip und Stabilität
Die All Terrain Traction Sohle hält zwar auf jedem Untergrund, aber nicht immer optimal. Bei sehr schlammigen oder nassen Oberflächen kann es mal leicht zu einem Rutschen kommen. Sobald die Sohle dann wieder gript, kann es aber wieder weitergehen. Also bei Witterungsverhältnisse, die oben beschriebene Situationen hervorrufen, mit Bedacht laufen. Auch wenn Steffi mit der Ferse beim Laufen ein wenig herausrutschte, kam es zu keinem Zeitpunkt zu Blasen. Auch die Zehen blieben blasenfrei. Die Sohle blieb, trotz einiger Asphalt-Abschnitte, gut erhalten. 

Auf dem Trampelpfad
Nach vielen direkten Schuhen in den letzten Tests war der Scott eine willkommene Abwechslung für Steffi. Auch die Goretex-Membran fand im verschneiten/regnerischen Allgäu seine Anwendung und hielt den Fuß trocken. Bei Temperaturen im zweistelligen Bereich kann es aufgrund von Wärmebildung im Schuh zu leichten Schweißfüßen kommen. Dann empfiehlt es sich, eine dünne Socke anzuziehen. Der Grip wurde auf den verschiedensten Untergründen im Laufen und Wandern getestet. Das Ergebnis könnte jedoch noch optimiert werden. Aber für seine Allroundfunktion ausreichend. Bis auf einen leichten Sohlenabrieb konnten kein weiterer Verschleiß entdeckt werden. Das Obermaterial hält, was es verspricht und bleibt auch bei verschiedenen ungewollten Kontakten mit der Umgebung ohne Defekte. Auch die Farbe findet Steffi optimal gewählt, da sich hier nicht jeder Fleck von Schlamm und schmutzigen Schnee abzeichnet.

Fazit von Steffi

Der Scott Supertrac 3 GTX macht als Allrounder am und um den Berg eine gute Figur. Ich finde, für jeden, der gemütlich auch bei widrigen Bedingungen und mit trockenem Fuß unterwegs sein möchte, ist er eine gute Wahl. Lediglich ein flexibleres Obermaterial wäre wünschenswert.

Weitere Berichte:

Doppelte Gewinnchance

Trage hier den Code aus dem Newsletter bzw. aus unserer APP ein und lande zweimal im Lostopf!

Du kennst unsere APP nicht? oder hast unseren Newsletter noch nicht abonniert?

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.