Die Silva Strive Light Black 10 ist eine leichte, moderne und flexible 10-Liter-Laufweste mit einem Trinkblasenfach und einer Rückentasche mit doppeltem Eingriff. Die Weste besitzt ein großes Hauptfach und vorne hat man an der Brust Platz für Soft-Flask-Flaschen. Die flexible Passform verleiht viel Bewegungsfreiheit in allen Situationen. Sie besteht aus leichtem, atmungsaktivem 3D-Mesh-Gewebe für optimale Belüftung und Schweißtransport. Zudem bietet die Strive Light Black 10 genügend Platz für die wichtigsten Dinge, die man während des Trainings oder eines Wettkampfes dabei haben muss.

Silva Strive Light Black 10

Hersteller: Silva
Modell: Strive Light Black 10
Gewicht: 293 g
Volumen: 10 l
Größen: XS/S, M, L/XL
UVP: 100,00 €
Testdauer: 5 Wochen
Bilder: ©Silva / Trampelpfadlauf

Nachhaltigkeit

Keine Angaben zum Produkt oder allgemein zur Firmenphilosophie 

Kurze Beschreibung

Die Silva Strive Light Black 10 ist eine leichte, moderne und flexible 10-Liter-Laufweste mit einem Trinkblasenfach und einer Rückentasche mit doppeltem Eingriff. Die Weste besitzt ein großes Hauptfach und vorne hat man an der Brust Platz für Soft-Flask-Flaschen. Die flexible Passform verleiht viel Bewegungsfreiheit in allen Situationen. Sie besteht aus leichtem, atmungsaktivem 3D-Mesh-Gewebe für optimale Belüftung und Schweißtransport. Zudem bietet die Strive Light Black 10 genügend Platz für die wichtigsten Dinge, die man während des Trainings oder eines Wettkampfes dabei haben muss.

Erster Eindruck und Verarbeitung

Die Strive Light Black 10 macht einen sehr guten ersten Eindruck. Es gibt einige Details und alles ist sauber verarbeitet. Das Material macht insgesamt einen hochwertigen Eindruck. Das Design ist schlicht gehalten und in Schwarz. Zum Großteil ist der Rucksack aus elastischem Material (Mesh-Gewebe) gefertigt.

Passform und Tragekomfort

Hasret bekommt die Strive Light Black 10 in der Größe M, die ihm gut passt. Die Strive Light Black 10 ist als Westenform konzipiert und liegt dadurch eng am Körper an. Das weiche Material sorgt während der Aktivität für angenehmen Tragekomfort. Vorne besitzt diese Laufweste zwei höhenverstellbare Brustgurte. Dadurch kann die Weste problemlos angepasst werden. Dies funktioniert auch einwandfrei. Das Schienensystem der Brustgurte ist nicht gepolstert und etwas hochgezogen. Hier sollte man unter Umständen eine Polsterung vorsehen. Insgesamt sind bis auf das Hauptfach alle Taschen während der Aktivität greifbar und zu erreichen, ohne dass man stoppen muss. Das fand Hasret vom Komfort her sehr gut. Ob voll beladen oder leer, die Laufweste saß gut am Körper und störte beim Laufen nicht durch Wackeln oder „Herumspringen“.

Taschenkonzept und Details

Die Strive Light Black 10 hat ein paar Taschen zu bieten. Hinten besitzt die Laufweste ein großes Hauptfach, welches als eine Art Packsack konstruiert ist. Dieser lässt sich durch ein Zugsystem zuziehen und dann mit einem separaten Gurtsystem schließen.

Hauptfach

Das Hauptfach ist nicht in einzelne Abschnitt eingeteilt, bietet aber eine Menge Platz. Außen ist eine Rücktasche angebracht, bei der man sowohl von rechts als auch von links reingreifen kann. Diese Rückentasche liegt eng an und hier kann eine Regen- oder Windjacke Platz finden. Das ist äußerst praktisch gemacht und Hasret nutzte diesen Vorteil bei seinen Läufen. Man muss nicht stoppen, um erstmal die Jacke rauszukramen, sondern hat sie direkt griffbereit. Darüber hinaus besitzt die Strive Light Black 10 eine funktionierende Stockhalterung mit Gummibändern unterhalb der Rückentasche. Zu erwähnen ist noch, dass das Hauptfach über Kompressionsriemen verfügt, um den Inhalt im Hauptfach zu fixieren. Hier wird durch ein Zugsystem gewährleistet, dass der Inhalt während des Laufens nicht wackelt und stört. Zusätzlich hat die Laufweste ein Fach für eine Trinkblase. Hasret testete die Strive Light Black 10 mit einer 1-l-Trinkblase, was gut funktioniert hat. Die Trinkblase wird durch einen Klettverschluss festgemacht. In diesem Trinkblasenfach befindet sich ebenfalls eine kleine Mesh-Tasche. Hier hat Silva Platz für einen Akku/Batterie einer Stirnlampe vorgesehen. Für lange Ultras durch die Dunkelheit ist das von Vorteil, da man bei den meisten Stirnlampen den Akku abnehmen kann und dies vom Tragegefühl am Kopf dann komfortabler wird. Zudem befindet sich auf der Rückseite außen am Hauptfach eine kleine Halterung, um ein rotes Rücklicht festzumachen. Insgesamt sind sowohl auf der Rückseite als auch auf der Vorderseite reflektierende Details für eine bessere Sichtbarkeit im Dunkeln angebracht.

Vorne

Vorne besitzt die Weste rechts eine Tasche mit einem Reißverschluss. Dieser ist wetterfest und besitzt auch einen Haken für Schlüssel. Hier können Riegel, Schlüssel oder ein Handy Platz finden. Auf der linken Seite hat die Strive Light Black 10 eine kleine lange Tasche aus Mesh, die eng anliegt. Auch hier finden kleinere Gegenstände ihren Platz. Hasret hatte auch seine GoPro in dieser Tasche und sie fiel während des Laufens auch nicht heraus. Die Tasche fixiert die Gegenstände eng an den Körper, sodass nichts herausfällt. Außerdem besitzt die Laufweste zwei größere Brusttaschen für Soft-Flasks. Diese haben keine Fixiermöglichkeit. Hasret bekam die Weste mit zwei 240-ml-Soft-Flasks. 500-ml-Flaschen passen aber auch in die Taschen rein. An diesen beiden größeren Brusttaschen befindet sich jeweils eine kleine Mesh-Tasche, in der höchstens ein Riegel oder ein Gel Platz findet. Zudem hat die Laufweste vorne an einer Schnur eine kleine laute Pfeife.

Auf dem Trampelpfad 

Hasret gefiel insgesamt das Konzept der Strive Light Black 10 sehr gut. Die Weste ist komfortabel zu tragen und bietet auch eine Menge Platz für jegliche Gegenstände, die man bei längeren Läufen braucht. Die Details und die Verarbeitung sind klasse. Dazu kommt auch, dass die Laufweste leicht ist. Was Hasret nicht gut gefallen hat, sind die Soft-Flask-Taschen. Die mitgelieferten 200-ml-Flaschen sprangen immer wieder beim Laufen aus den Taschen. Hier wäre eine Fixiermöglichkeit bspw. durch ein Zugsystem von Vorteil. Daher kann Hasret nicht empfehlen, die 200-ml-Flaschen vorne zu verstauen. Hier sind die 500-ml-Flaschen von Silva besser geeignet. Hasret probierte dies auch mit den Salomon-Flasks (großer und kleiner Deckel). Das funktioniert auch gut, aber die Flask-Taschen waren dann etwas zu kurz. Die vorgesehenen Gummibänder für die Trinkblase oberhalb der Brusttaschen fixierten die Flasks aber sehr gut (siehe Bilder). 
Insgesamt macht die Strive Light Black 10 sehr viel Spaß und auch die ganze Konstruktion gefiel Hasret gut. Die Strive Light Black 10 ist sehr atmungsaktiv und trocknet auch bei Nässe sehr schnell.

Fazit von Hasret

Die Silva Strive Light Black 10 ist eine leichte, komfortable und gut durchdachte Laufweste. Sie bietet eine Vielzahl von Verstaumöglichkeiten und hat eine enganliegende Passform. Insgesamt hat mich die Laufweste überzeugt. Lediglich die Optimierung der Brusttaschen mit einem Fixiersystem für die Soft-Flasks und die Polsterung der Schienen für die Brustgurte sollte Silva in Angriff nehmen.

Weitere Berichte:

Coros HFM
Carsten Kirchbach
Coros HFM

Der Coros HFM lässt sich simpel über Bluetooth verbinden und erfasst mit einem optischen Herzfrequenzsensor

Weiterlesen »

Doppelte Gewinnchance

Trage hier den Code aus dem Newsletter bzw. aus unserer APP ein und lande zweimal im Lostopf!

Du kennst unsere APP nicht? oder hast unseren Newsletter noch nicht abonniert?

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.