Der dünne Wärmehandschuh von Therm-ic ist vielseitig einsetzbar und besticht durch Leichtigkeit und Präzision bei allen Bewegungen. Seine zahlreichen Verstärkungen an der Handfläche ermöglichen einen guten Halt für den Einsatz auf dem Fahrrad oder auf Skiern. Die Wärme wird über die gesamte Hand und 360 ° um die Finger verteilt. Ein perfekter Kompromiss zwischen Wärme und Feinheit!

Therm-Ic Powergloves Light+

Hersteller: Therm-Ic
Modell: Powergloves Light+ 
Gewicht: 530 g (incl. Akku /Paar)
Größen: 8 – 10
UVP: 244,95 €
Testdauer:  4 Wochen
Bilder: ©Therm-Ic

Nachhaltigkeit
keine Angaben zum Produkt selbst oder zur Firmenphilosophie.

Kurze Beschreibung
Der dünne Wärmehandschuh von Therm-ic ist vielseitig einsetzbar und besticht durch Leichtigkeit und Präzision bei allen Bewegungen. Seine zahlreichen Verstärkungen an der Handfläche ermöglichen einen guten Halt für den Einsatz auf dem Fahrrad oder auf Skiern. Die Wärme wird über die gesamte Hand und 360 ° um die Finger verteilt. Ein perfekter Kompromiss zwischen Wärme und Feinheit!

Erster Eindruck und Verarbeitung
Mit den Powergloves Light+ bringt Therm-IC endlich dünne beheizbare Handschuhe auf den Markt, mit denen man auch Biken kann. Für Björn war also die Vorfreude groß, da er doch immer wieder mit kalten Händen im Winter bei längeren Touren zu kämpfen hat. Die Erwartungshaltung war bei einem Preis von 244,95 € pro Paar sehr hoch und bei der Verarbeitung gab es zumindest nichts zu beanstanden. Das Außenmaterial fühlt sich äußerst robust und zugleich flexibel an. Mit der 10k-Membrane schützt es zugleich auch bei starkem Regen. Im Inneren wird Primaloft-Material zur Isolierung verwendet. Die Verarbeitung der Nähte ist top und im Inneren gibt es keine störenden Nähte oder sonstiges. Man fühlt sich sofort wohl im Handschuh. Die Lösung der Akkus ist auch super gelöst. Jeder Handschuh besitzt zwei flache Akkus, die in einem eigenen Fach an der Handgelenk-Innenseite untergebracht sind. Damit man zum Laden die Akkus nicht jedesmal ausbauen muss, gibt es einen externen Stecker, der sich unsichtbar hinter einem Klettverschluss befindet

Passform und Tragekomfort 
Die beheizten Handschuhe gibt es in 5 Größe (8, 8,5, 9, 9,5 und 10) und für Björn, der normal 11 trägt, war 10 ausreichend groß. Die Handschuhe haben eine sehr gute Passform und tragen sich wie normale Skihandschuhe, das Innenfutter fühlt sich besonders weich und angenehm an. Dass die Powergloves Light+ eine eingebaute Heizung haben, merkt man nur am Ein/Aus-Schalter am Handrücken und an den verbauten Akkus an der Innenseite des Handgelenkes. Dies spürte man aber nur beim Anziehen, wenn man mit den Fingern zum Hochziehen an dieser Stelle zieht. Während des Tragens, egal ob beim Wandern oder Biken, (Skifahren wurde nicht gemacht) spürt man die beiden Akkus nicht. Pro Handschuh sind zwei Akkus mit je 3600 mAh verbaut, die pro Handschuh ein Gewicht von 80 g haben. Björn hat dieses Gewicht keinesfalls gestört, denn dafür hatte er warme Hände.

Wärmeleistung, Atmungsaktivität, Wetterschutz
Starten wir mit dem Hauptpunkt, der Wärmeleistung, diese ist einfach genial. Dank der 360  Grad Wärme um jeden einzelnen Finger gibt es auch bei -10 Grad auf dem Rad durchweg warme Finger. Im Test musste Björn die Heizleistung phasenweise auf Stufe 1 von dreien drosseln, da es einfach zu warm wurde. Die Atmungsaktivität konnte Björn auch überzeugen, hier muss man einfach nur aufpassen. auf welche Stufe man die Handschuhe einstellt, da es wirklich recht schnell warm im Inneren wird. Durch die verbaute 10k-Membrane sind die Handschuhe zudem absolut wasserdicht, was im Test auch bei einigen Touren im Dauerregen unter Beweis gestellt wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf dem Trampelpfad
Durch die dünne Bauweise sind die Therm-IC Powergloves Light+ sehr vielseitig einsetzbar. Björn nutzte sie anfänglich hauptsächlich auf dem Rad. Hier kam dann gerade bei längeren Abfahrten um den Gefrierpunkt die Heizung besonders gut zur Geltung. Die Steuerung am Lenker war mit den Handschuhen problemlos möglich. Als dann im Taunus der Winter Einzug hielt, nutzte Björn die Handschuhe fast täglich. Sei es beim Schneeschuhwandern, Snowboarden, Langlaufen, Rodeln oder einfach nur so im Schnee. Mit den Powergloves Light+ gibt es keine kalten Hände mehr. Und wird es mal zu warm, kann man die Handschuhe einfach eingeschaltet im Rucksack verstauen. Werden die Hände dann wieder kalt, hat man in kürzester Zeit wieder warme Hände. Die Handhabung mit den Skihandschuh-ähnlichen Handschuhen ist auch problemlos möglich. Reißverschluss an Jacken oder Verschlüsse am Rucksack kann man damit super bedienen. Lediglich die Akkus am linken Handschuh störten etwas in Kombination mit der dicken Garmin Fenix 6 an Björns Handgelenk.

Fazit von Björn

Ich finde die Therm-IC Powergloves Light+ Handschuhe sind zwar nicht gerade billig, dafür hat man damit keine kalten Finger mehr. Durch die dünne Bauweise sind sie sehr vielseitig einsetzbar. Gerade für Biker, die auch im Winter nicht auf ihren Sport verzichten wollen, sind die Therm-IC Powergloves Light+ eine Überlegung wert.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.