Der adidas Terrex Two Ultra Parley ist, wie der Name schon sagt, ein Schuh für Ultras und das auch gerne im nassen Gelände, denn hier bietet die Continental-Sohle optimalen Grip. Lediglich einen etwas niedrigeren Stand im Schuh hätten wir uns gewünscht.

adidas Terrex Two Ultra Parley

Hersteller: adidas
Modell: Terrex Two Ultra Parley
Sprengung: 6 mm
Gewicht: 320 g (EU 42,5)
Damengröße: 36 – 43 ⅓ EU
Herrengröße: 39 ⅓ – 49 ⅓ EU
UVP: 175,42
Testdauer:  6 Wochen / 100 km
Bilder: ©adidasTerrex

Nachhaltigkeit
Das Primeknit Obermaterial des TERREX Two Parley wurde mit Parley Ocean Plastic hergestellt – recycelter Plastikmüll, der an Stränden und in Küstenregionen gesammelt wird, bevor er ins Meer gelangen kann.

Kurze Beschreibung
Der sockenähnliche TERREX Two Ultra Parley ist die Ultraversion vom TERREX Two Parley, den wir schon im Test hatten. Optisch sehen die beiden sich schon sehr ähnlich.

Erster Eindruck und Verarbeitung
Der Terrex Two Ultra Parley kommt in einem Farbdesign, das einen irgendwie an Tiger-Enten-Club erinnert. Dazu eine Zebra-Sohle. Im Ganzen schon sehr mutig. Ansonsten ist der Schuh sehr sauber verarbeitet und das Obermaterial sauber vernäht.

Passform und Schnürung 
Das sockenartige Obermaterial gibt gut nach und umschließt den Fuß, ohne ihn einzuengen. Wir würden die Passform als normal bezeichnen. Durch die klassische Schnürung kann man den Terrex Two Ultra Parley gut an den Fuß anpassen. Die Schnürsenkel halten auf Dauer nur mit einem Doppelknoten.

Laufeigenschaften
Wie wir schon beim TERREX Two Parley geschrieben haben, ist das Abroll- und Laufverhalten als agil und dynamisch einzustufen. Der Schuh macht jede Art des Laufens ohne Weiteres mit. Bei schnellen Lastwechseln bot er Holger aber zu wenig Halt im Obermaterial. Auch ein Nachschnüren führte nicht zu mehr Halt, sondern nur zu mehr Druck auf den Fuß. 

Dämpfung und Protektion
Bei der Dämpfung merkt man direkt, dass der Terrex Two Ultra Parley für Ultraläufe gemacht wurde. Gerade auf ganz langen Strecken ist das ein Pluspunkt. Von der Dämpfung her würden wir ihn mit dem HOKA ONE ONE Speedgoat 4 gleichsetzen. Spitze und unangenehme Hindernisse „schluckt“ er einfach weg. Die Zehenkappe schützt ausreichend vor Kontakten mit Steinen und Ästen. 

Grip und Stabilität
Der Stand im Schuh war für Holger etwas zu hoch. Gerade auf anspruchsvollen Trails neigte Holger dazu, etwas zu kippen. Beim Grip ist Holger sich mit Sebastian einig, die Continental-Sohle ist unbestritten eine der besten am Markt. Lediglich die Stollen könnten etwas länger sein, um auch bei Matsch und Schlamm ordentlich Halt zu bieten. 

Auf dem Trampelpfad
Der adidas Terrex Two Ultra Parley ist definitiv nichts fürs schnelle und agile Laufen auf technischen Trails. Wir sehen ihn auf ruhigen langen Ultras. Diese können auch gerne steiniger sein. Denn genau hier kann er seine Dämpfung und den guten Grip am besten mit einbringen. Das weiche Obermaterial ist sehr atmungsaktiv und sorgt gerade bei dem Laufen über Stunden dafür, dass man nicht in seinem Schweiß steht. Zudem kommt dann auch das weiche Obermaterial voll zum Einsatz und gibt nach, wenn der Fuß nach Stunden breiter wird.

Fazit von Holger

Der adidas Terrex Two Ultra Parley ist, wie der Name schon sagt, ein Schuh für Ultras und das auch gerne im nassen Gelände, denn hier bietet die Continental-Sohle optimalen Grip. Lediglich einen etwas niedrigeren Stand im Schuh hätten wir uns gewünscht.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.