8 Days – 3 Countries – 2 Runners – 1 Dream. Genau so lautet unser Vorhaben für das Jahr 2021, denn wir, Lena und Katrin,  haben uns für den Transalpine Run 2021 angemeldet und dürfen – wenn hoffentlich alles gut geht – am 04. September 2021 als Team TRAMPELPFADLAUF im Kleinwalsertal an den Start gehen. Insgesamt gilt es innerhalb von 8 Tage 264 Kilometer und 16.129 Höhenmeter zu überwinden und so am 11.09.2021 in Sulden am Ortler ins Ziel einzulaufen.

Unser Team beim Transalpine Run 2021

Transalpine Run 2021

8 Days – 3 Countries – 2 Runners – 1 Dream. Genau so lautet unser Vorhaben für das Jahr 2021, denn wir, Lena und Katrin,  haben uns für den Transalpine Run 2021 angemeldet und dürfen – wenn hoffentlich alles gut geht – am 04. September 2021 als Team TRAMPELPFADLAUF im Kleinwalsertal an den Start gehen. Insgesamt gilt es innerhalb von 8 Tage 264 Kilometer und 16.129 Höhenmeter zu überwinden und so am 11.09.2021 in Sulden am Ortler ins Ziel einzulaufen.

Wer wir sind?

Wir sind Lena Glasbrenner und Katrin Jensen, Stammgäste bei den Trampelpfadtagen im Kleinwalsertal seit den TPT vom 07. – 10. Juni 2018. An diesem besagten Wochenende im Kleinwalsertal haben wir uns kennengelernt und teilen seither eine Leidenschaft – Laufen, Natur, Berge und Trails.

Ich (Lena) bin 32 Jahre alt und verbringe schon seit Jahren den größten Teil meiner Freizeit in den Bergen. Egal ob im Winter zum Skifahren, Tourengehen und Langlaufen oder im Sommer zum Wandern und Bergsteigen. Meine ersten Trailrunning-Erfahrungen in den Bergen machte ich jedoch erst 2018. Lange zuvor war ich zwar fasziniert von dieser Sportart, habe es mir selbst aber nie so richtig zugetraut, bis ich dann 2018 während meines Urlaubs auf La Réunion meine ersten eigene Trailtour machte. Zurück von der Insel, machte ich mich dann sofort auf die Suche nach einem geeigneten Trailrunning-Einsteiger-Camp und bin dabei auf die Trampelpfadtage im Kleinwalsertal aufmerksam geworden. Einerseits  wollte ich mehr über die Sportart, geeignete Ausrüstung und Techniken von erfahrenen Läufern lernen und andererseits Gleichgesinnte für gemeinsame Touren kennenlernen.

Am 07. Juni 2018 war es dann soweit und ich machte mich voller Vorfreude auf den Weg ins Kleinwalsertal. Als Neuling in der „Trailrunner-Szene“ war dann aber schon nach dem ersten Tag mit Trampelpfadlauf klar, dass ich von Trailrunning und Trampelpfadlauf nie wieder loskommen werde und auch nicht möchte.

Absolut begeistert und überwältigt vom Lauferlebnis in den Bergen, meldete ich mich noch am ersten Tag der TPT im Kleinwalsertal zu meinem ersten Wettkampf – dem Walser Trail im Kleinwalsertal – an und erreichte da sogar den zweiten Platz in meiner Altersklasse.

Mittlerweile schon 2 Jahre und einige Trailrunning-Events reifer, freue ich mich mega auf die neue Herausforderung und bin sehr gespannt, was uns alles erwartet.

Lena Glasbrenner

Mich (Katrin), 37 Jahre alt, hat mein Bruder Tim zum Trailrunning gebracht. Wir haben mit der ganzen Familie direkt bei der ersten Ausgabe des Walser Trails im Kleinwalsertal teilgenommen und waren seitdem jedes Jahr mit mehreren Startern aus der Familie dabei. Die Bewegung in der Natur, die Abwechslung zwischen Anstiegen und Downhills und die Atmosphäre in der Trailrunning-Community haben mich sofort fasziniert. Die erste Teilnahme bei den Trampelpfadtagen gemeinsam mit meiner Schwägerin Laura, an denen ich auch Lena kennengelernt habe, hat das nur noch verstärkt.

Da ich allerdings vor dem Trailrunning nur sehr wenig gelaufen bin und zugegebenermaßen auch nicht die Fleißigste im Training bin, habe ich doch sehr gezögert ob ich es wagen kann, beim TAR mitzumachen. Es war schon immer ein Traum von mir, aber es ist doch eine Mega-Herausforderung für mich. Als Lena mich fragte, habe ich also zunächst abgesagt: „Ich bin viel zu langsam für Dich und ich hab zu wenig Zeit fürs Training und überhaupt…“ Aber dann zieht mich der TAR doch magisch an und nachdem mein Bruder auch mit einer ganzen Crew teilnimmt, ich die 4Trails in 2019 gut bewältigt habe und mein Training in letzter Zeit aufgestockt habe, habe ich doch zugesagt. Jetzt gibt es kein Zurück mehr und ich freue mich schon riesig auf diese große Herausforderung und darauf dieses ganz besondere Erlebnis gemeinsam mit Lena, meinem Bruder und der ganzen TAR-Familiy teilen zu können. Ganz besonders freut mich auch, dass mein Dad als Betreuer und Fan dabei sein wird. Da kann fast nichts mehr schief gehen 😉

Auf unserem gemeinsamen Weg haben wir, neben zahlreichen Trailrunning Camps insbesondere mit Trampelpfadlauf,  auch bereits erfolgreich verschiedene Wettkämpfe zusammen gemeistert und uns Jahr für Jahr in unseren Vorhaben etwas gesteigert.

Zunächst standen da Tagesevents wie der Walser Trail im Kleinwalsertal oder die Trails Germany in Blaubeuren, aber auch beim Run2 versuchten wir uns direkt bei der Erstauflage in 2018. Nachdem wir erste TAR-Luft geschnuppert haben, war bereits klar, dass der gesamte Transalpine Run irgendwann für uns gemeinsam anstehen würde. In 2019 waren es dann aber zunächst das IATF im Mai mit zwei aufeinanderfolgenden Tageswettkämpfen sowie die 4Trails im Juli, die uns noch ein bisschen mehr davon vermittelten, was es heißt,  mehrere Tage am Stück unter Wettkampfbedingungen zu laufen. Letztes Jahr hat dann, wie wir alle wissen, aufgrund eines verrücktgewordenen Virus nicht wirklich viel an Trailrunning-Events stattfinden können, wobei wir selbstverständlich wieder bei den TPT im Kleinwalsertal mit vollem Einsatz dabei waren. 

So kam eins zum anderen und schwuppdiwupp waren wir nach etwas Überzeugungsarbeit von Lena für Katrin als Team Trampelpfadlauf gemeldet und wollen gemeinsam die Herausforderung in 8 Tage mit 264 Kilometer und 16.129 Höhenmeter als Team über die Alpen zu laufen, in Angriff nehmen.

Wer sich nun noch fragt, was unsere sportlichen Ambitionen im Hinblick auf den TAR sind, dem sei gesagt, dass die Tücken meist im Kleingedruckten stehen. Nach unserer Anmeldung als Repräsentanten von Trampelpfadlauf stellte sich heraus, dass mindestens ein Podestplatz drin sein muss… Spaß beiseite – unser oberstes Ziel ist es, alle 8 Etappen mit Freude und gesund laufen zu können, mit Gleichgesinnten eine tolle Zeit zu verbringen und schließlich in Sulden gemeinsam als Team Trampelpfadlauf anzukommen.

Stolz wie Bolle als Team Trampelpfadlauf starten zu dürfen, werden wir, Lena und Katrin, die nächsten Wochen und Monate hier über unseren Trainingsfortschritt, durchlebte Höhen und Tiefen auf unserem Weg zum TAR und schließlich über die einzelnen Etappen des TARs auf dem Weg nach Sulden berichten.

Also freut Euch darauf, uns ein Stück auf dem Weg zum TAR begleiten zu dürfen und vielleicht überzeugen wir den ein oder anderen sogar, ebenfalls diese Herausforderung einmal anzutreten.

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.