Die Jabra Elite Active 75t sind mit 199 € sicherlich kein Schnäppchen, dafür bekommt man aber Ohrhörer mit einem sensationellen Klang, sattem Bass und einer Sprachübertragung, die auch im Freien bei Wind tadellos funktioniert. Da man die Jabra Elite Active 75t auch perfekt im Homeoffice als Headset nutzen kann, wird der Einsatzzweck deutlich erweitert, was auch den Preis rechtfertigt.

Jabra Elite Active 75t

Hersteller: Jabra 
Modell: Elite Active 75t
Wasser- und staubabweisend: Ja /  IP57 (Schutz gegen Staub, Berührungen sowie gegen das Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit)
Gewicht: Ladeetui: 35 g, Ohrhörer je 5,5 g
Akkulaufzeit: bis zu 7,5 Stunden
UVP: 199,99 €
Testdauer:  10 Wochen
Bilder©Jabra

Nachhaltigkeit
Keine direkte Aussage zum Produkt. Die allgemeine Selbstverpflichtung kann auf der Webseite nachgelesen werden: https://www.jabra.com.de/about/csr-and-environment

Kurze Beschreibung
Indem die 4-Mikrofon-Technologie störende Geräusche filtert, schafft sie eine Zone, in der sich Nutzer voll und ganz auf ihr Training konzentrieren können. Zugleich bietet sie eine nachweislich herausragende Qualität bei Anrufen. Die EarGels mit idealer Passform eignen sich perfekt für Anrufe und Musik unterwegs. Sie möchten den Sound personalisieren? Kein Problem: Mit Jabra MyControls haben Sie die Möglichkeit, nur einen Kopfhörer zu verwenden und Tasten zu programmieren. Zudem bietet Jabra MySound eine individualisierte Audio-Erfahrung basierend auf Ihrem persönlichen Hörprofil. Sie haben die Option, entweder mit der aktiven Geräuschunterdrückung (ANC) Hintergrundgeräusche zu unterdrücken oder die HearThrough-Funktion zu nutzen, um mitzubekommen, was um Sie herum geschieht. Sprachassistentfähig: Wählen Sie einen Sprachassistenten, um schnell die Informationen zu erhalten, die Sie benötigen. Mit der integrierten Sprachbefehl-Funktion können Sie außerdem Termine vereinbaren, Anrufe tätigen, Veranstaltungen in der Umgebung suchen oder sich Textnachrichten vorlesen lassen. Genießen Sie bis zu 5,5 Stunden Musik und Anrufzeit mit den Kopfhörern und in Verbindung mit dem Ladeetui sogar bis zu 24 Stunden (bei aktiver ANC).

Erster Eindruck und Verarbeitung
Mit den Jabra Elite Active 75t bekam Björn die Nachfolger-Version zu den bei uns bereits getesteten Jabra Elite Active 65t (Link zum Testbericht). Geliefert wurde das Paar in Mintgrün, zur Wahl stehen noch 5 andere Farben, darunter auch schlichtes Schwarz. Das sehr kompakte Ladeetui, ebenfalls in Mintgrün, macht genau wie die Ohrhörer einen sehr hochwertig verarbeiteten Eindruck. Alles wirkt sehr edel und dennoch robust. Zum Lieferumfang gehören neben dem Paar Ohrhörer und dem Ladeetui noch ein USB-C Kabel und 3 Paar earGels aus Silikon.

Technische Eigenschaften
Zu Beginn sollte man sich die Jabra Sound+App installieren, hierüber kann man schnell und einfach Einstellungen vornehmen und sämtliche Funktionen der Elite Active 75t Ohrhörer nutzen wie zum Beispiel Software Updates oder Soundeinstellungen.

Die Akkulaufzeit liegt im Vergleich zum Vorgänger nun bei 7,5 Stunden und kann über das Ladeetui auf bis zu 28 Stunden erweitert werden. Somit eignen sich die Elite Active 75t auch für längere Ausflüge. Im Test lag die längste Nutzungsdauer am Stück bei 5 Stunden. Vollständig geladen ist das Ladeetui samt Ohrhörer nach 20 Stunden.

Durch die IP57 Schutzart (Schutz gegen Staub, Berührungen sowie gegen das Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit) sind die Ohrhörer absolut outdoor- und regentauglich, nur schwimmen gehen kann man damit nicht.

Zum ungetrübten Hör- und Telefonievergnügen besitzen die Ohrhörer Features wie passive Geräuschunterdrückung, Geräuschunterdrückung bei ausgehender Sprachübertragung und Windgeräuschunterdrückung. Dazu weiter unten mehr Details.

Hearthrough Technologie
Auf diese Funktion war Björn besonders gespannt. Denn gerade für Läufer ist es doch wichtig, auch die Umgebungsgeräusche wahrnehmen zu können, um so andere Trail- oder Verkehrsteilnehmer rechtzeitig zu hören. Im Prinzip funktioniert das so, dass über die Mikrophone die Geräusche aufgenommen und an das Ohr, zusammen mit der Musik,  weitergegeben werden. Das funktioniert sehr gut. Klar hört es sich etwas anders an und bei zu lauter Musik bekommt man nicht mehr jedes Geräusch mit. Im Alltag oder auf Reisen kann man mit dieser Funktion wunderbar zwischen Ruhe und Mithören wechseln, ohne jedesmal die Ohrhörer rausnehmen zu müssen. Auch gibt es die Möglichkeit, die Umgebungsgeräusche mit vordefinierten Klängen zu “übertönen”. Wir testeten das beim Arbeiten im Großraumbüro und wenn es einen nicht stört, dass man Stöpsel im Ohr hat, kann man so konzentrierter arbeiten und bei Bedarf schnell auf Mithören schalten. 

Bedienung
Jeder Ohrhörer verfügt jeweils über eine Taste, mit der man dann je nach Nutzung unterschiedliche Befehle ausführen kann. Mit der rechten Taste kann man zum Beispiel Anrufe annehmen und beenden, eingehende Anrufe durch zweimaliges Tippen abweisen, Musik abspielen oder pausieren, die Lautstärke durch langes Drücken erhöhen oder den Sprachassistenten aktivieren.

Mit der linken Taste kann man dann die Stummschaltung des Mikrofons aktivieren oder aufheben, die Lautstärke durch langes Drücken verringern, den nächsten Titel ansteuern, die Hear Through Funktion ein- und ausschalten und die Sidetone Funktion ein- und ausschalten. Zugegeben, anfangs ist es schon etwas verwirrend, sich alle Befehle und Kombinationen zu merken, aber nach einer gewissen Zeit ist es problemlos möglich. Hat man einen Befehl mal vergessen, hilft ein schneller Blick in die App. Björn findet die Bedienung zumindest sehr intuitiv und einfach, da sie auch während eines Laufs bestens klappt.

Klang und Sprachqualität
Nachdem Björn durch Ausprobieren die richtigen earGels für seine Ohren gefunden hatte, steckten die Elite Active 75t sehr komfortabel in den Ohren. Wer sich hier unschlüssig ist, sollte am besten alle Größen mal ausprobieren. Ein erstes Wackeln und Kopfschütteln am Schreibtisch sorgten bei Björn für ein erstaunten Blick, denn die Elite Active 75t bewegten sich keinen Millimeter. Nun konnte der Soundcheck beginnen und schon beim ersten Titel war Björn dermaßen vom satten und kraftvollen Bass überwältigt, dass er gleich noch ein paar weitere Lieder ausprobierte. Björn nutzt nie Ohrhörer beim Laufen und hat daher wenig Vergleichswerte, aber dieser Klang ist sensationell. Während des Soundchecks wurde dann auch gleich die Sprachqualität getestet, denn es kam zufällig ein Anruf und Björn wurde bestätigt, dass er klar und deutlich zu verstehen ist. Auch bei Wind wurde Björn vom Anrufer bestens verstanden, die Windgeräuschunterdrückung scheint also zu funktionieren.

Auf dem Trampelpfad und sonst wo
Wie oben bereits erwähnt, läuft Björn nie mit Ohrhörern, da er lieber den Wald hört, zum Test ging es dann mit den Elite Active trotzdem laufend und mit dem Bike auf den Trail. Egal wie wild oder ruppig es auch zuging, die Elite Active 75t waren immer fest und sicher im Ohr, perfekt. Ideal war hier auch die Hear Through Technik, denn so hörte man immer gut, wenn sich jemand näherte. Den Haupteinsatzzweck hatten die Jabra Elite Active 75t dann aber bei Björns Cardio Training im heimischen Kraftraum oder am Homeoffice-Arbeitsplatz. Gerade beim Cardio Training kommt der satte Bass richtig gut und motiviert, nochmal mehr Gas zu geben, und egal wie sehr man auch schwitzt, den Ohrhörern schadet das nicht. Hat man das Training dann beendet, kann man die Elite Active 75t ideal als Headset für Telefonkonferenzen nutzen.

Fazit von Björn

Die Jabra Elite Active 75t sind mit 199 € sicherlich kein Schnäppchen, dafür bekommt man aber Ohrhörer mit einem sensationellen Klang, sattem Bass und einer Sprachübertragung, die auch im Freien bei Wind tadellos funktioniert. Da man die Jabra Elite Active 75t auch perfekt im Homeoffice als Headset nutzen kann, wird der Einsatzzweck deutlich erweitert, was auch den Preis rechtfertigt.

Weitere Berichte:

Frau? Mann?

Produkte, die von einem geschlecht getestet wurden, gibt es meistens auch für das andere.